Mönchengladbach: Yoga und Qi-Gong auf dem Hauptfriedhof

Außergewöhnliches Training in Mönchengladbach : Den Hauptfriedhof ganz anders erleben

Yoga, Qi-Gong und Klangschalenmeditation machen den Gottesacker zu einem Ort, an dem Interessierte innere Ruhe finden können.

Anne Peters-Dresen von der Mags weiß, dass der Hauptfriedhof, der vor 117 Jahren eröffnet wurde, schon damals auch als Erholungsort für die Lebenden gedacht war. In mehr als einem Jahrhundert hat der Alltagsstress deutlich zugenommen. Da ist die Aktionsreihe „Friedhof anders erfahren“ eine logische Konsequenz. Wer in der tollen Parkatmosphäre unter Anleitung entspannen möchte, sollte sich drei Termine vormerken: Jutta Schmitz, Inhaberin der Praxis Ruheraum in Rheindahlen, bietet am Samstag, 11. Mai, um 15 Uhr eine Yoga-Einheit auf dem Friedhof an. Am Sonntag, 19. Mai, gibt es einen Schnupperkurs in Qi Gong unter der Überschrift „Energie in Bewegung“. Am Samstag, 25. Mai, um 15 Uhr können Interessierte erste Erfahrungen mit der Klangschalenmeditation machen.

Ein Friedhof ist in erster Linie ein Ort der Trauer, aber nicht nur. Dafür wäre das 49 Hektar große Naturparadies auch viel zu schade. Jogger und Hundebesitzer haben den Hauptfriedhof längst für sich entdeckt. „Es passt natürlich nicht jede Sportart auf einen Friedhof“, erklärt Anne Peters-Dresen. Die Psychotherapeutische Heilpraktikerin Jutta Schmitz hat Stressbeschwerden etwas entgegenzusetzen. „Entspannung durch Bewegung“ lautet das Motto vor allem bei Qi Gong. „Damit kann man etwas für Körper, Geist und Seele tun“, sagt die 53-Jährige.

Yoga- und Qi Gong-Übungen werden bei trockenem Wetter auf einem weichen Moosteppich absolviert. Die Übungen wirken sich auf das vegetative Nervensystem aus, die Teilnehmer erlernen leichte Grundübungen, die aber bereits Linderung versprechen bei unterschiedlichen Beschwerden.

Die 90 Minuten dauernde Yoga-Einheit wird bei schönem Wetter auf einer Freifläche unter Platanen stattfinden. Wer zu seiner inneren Mitte zurückfinden möchte, ist bei der Einweisung in Qi Gong genau richtig. Qi steht für Energie – Energie, die durch negative Einflüsse wie Stress, Traurigkeit und Ärger verlorengeht – und die mit den Übungen wieder aufgefüllt und in Fluss gebracht werden kann. Die Klangschalenmeditation wirkt über die Schwingungen, die auf den Körper einwirken. Hierfür sollten Teilnehmer eine Decke mitbringen.

Alle drei Veranstaltungen sind für Anfänger geeignet und kostenfrei. Anmeldungen sind per Mail unter service@mags.de möglich. Und wer auf den Geschmack gekommen ist, kann sich natürlich bei Jutta Schmitz in Rheindahlen die entsprechenden Kenntnisse vertiefen lassen – dann natürlich nicht mehr gratis.

Bei Regen finden die Kurse in geschlossenen Räumen wie zum Beispiel in der Kapelle statt. Denn nicht nur einen Friedhof kann man einmal auf eine ganz andere Art erleben.