Änderungen ab dem 10. Juni Wie die Stadt den Termindruck beim Bürgerservice entzerren will

Mönchengladbach · Zusätzliches Personal für vier Meldestellen, dafür bleiben drei Außenstellen für sechs Monate geschlossen. Was sich sonst noch ändert bei Reisepass- und Personalausweis-Angelegenheiten.

 Die Beantragung und das Abholen von Ausweisdokumenten werden auf weniger Standorte konzentriert.

Die Beantragung und das Abholen von Ausweisdokumenten werden auf weniger Standorte konzentriert.

Foto: Andreas Gruhn

Wie schwer es ist, in Mönchengladbachs Meldestellen einen Termin für die Beantragung eines Reisepasses oder Personalausweises zu bekommen, haben viele Bürger in den vergangenen Monaten schmerzlich erfahren. Ab dem 10. Juni soll es deshalb bei der Stadt eine Neuorganisation geben, um den hohen Termindruck bei den Meldestellen weiter zu entzerren.

Das ändert sich ab dem 10. Juni

Der Plan: Die Stadtverwaltung konzentriert die Beantragung und das Abholen von Ausweisdokumenten auf weniger Standorte. Das bedeutet: Die Meldestellen in Hardt, Rheindahlen und Odenkirchen werden ab dem 10. Juni für die Dauer von sechs Monaten geschlossen. Dafür bleiben die Meldestellen Vitus-Center, Rathaus Rheydt, Wickrath und Neuwerk verlässlich und mit zusätzlichem Personal geöffnet. In der Außenstelle Odenkirchen werden an drei Tagen pro Woche (dienstags, mittwochs, freitags) abholbereite Dokumente ausgegeben, die zuvor dort beantragt wurden.

Die Mitarbeitenden der Meldestelle Giesenkirchen nehmen weiterhin ausschließlich Anträge für Führungszeugnisse und Meldebescheinigungen entgegen.

Fertige Ausweisdokumente, die für die Meldestelle Hardt ankommen, können im Vitus-Center abgeholt werden.

Diese Maßnahme hat Oberbürgermeister Felix Heinrichs mit den Bezirksvorsteherinnen und Bezirksvorstehern der vier Stadtbezirke abgestimmt. Heinrichs: „Durch die Konzentration der Mitarbeitenden auf vier Standorte erhöhen wir die personelle Flexibilität und Verlässlichkeit, dass gebuchte Termine auch tatsächlich wahrgenommen werden können.“

Sondertermin zur Abholung von Dokumenten in den Außenstellen am 31. Mai

Am 31. Mai, dem Tag nach Fronleichnam, werden die Teams der Meldestellen im Vitus-Center und Rheydt sowie die Außenstellen in Rheindahlen, Odenkirchen, Neuwerk und Hardt in einem Sondertermin abholbereite Ausweisdokumente ausgeben. Termine können in den kommenden Tagen im Serviceportal auf der städtischen Homepage gebucht werden.

Die Stadtverwaltung weist ausdrücklich darauf hin, dass an diesem Tag ausschließlich fertige Dokumente und nur mit Terminbuchung abgeholt werden können.

In den vergangenen Monaten hatten viele Bürger vergeblich versucht, online einen Termin in den Meldestellen zu buchen. Egal welche Meldestelle sie anklickten, es kam immer der Hinweis: „Für die aktuelle Anliegenauswahl ist leider kein Termin verfügbar. Versuchen Sie es zu einem späteren Zeitpunkt erneut oder ändern Sie Ihre Auswahl. Möglicherweise hat ein anderer Standort noch freie Terminzeiten“.

(gap)
Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort