Mönchengladbach: Widerspruch gegen Müllgebühren-Bescheide

„Frist beachten“ : Grüne raten zu Widerspruch gegen Müllbescheide

Die Ratsfraktion der Grünen und die Interessen-Gemeinschaft Gebührenzahler Mönchengladbach haben Bürger dazu aufgerufen, Widerspruch gegen den Abfallgebührenbescheid der Mags einzulegen.

„Das von der Groko eingeführte Zwangsvolumen bestraft vor allem die Menschen, die bereits seit langem ihren Müll reduzieren“, sagt Grünen-Fraktionschef Karl Sasserath. Er empfiehlt Gebührenpflichtigen, die ihren Bescheid für nicht korrekt halten, fristgerecht Widerspruch einzulegen bei der mags AöR/GEM.

„Wichtig ist, die Frist von vier Wochen zu beachten“, sagt Sasserath. Eine Begründung für den Widerspruch müsse nicht direkt mit eingereicht werden, sie kann vielmehr auch nachgereicht werden. Die Widerspruchsfrist beginnt mit dem Zustellungsdatum.

(angr)
Mehr von RP ONLINE