1. NRW
  2. Städte
  3. Mönchengladbach

Mönchengladbach: Weniger akut Infizierte, aber Richtwert steigt an

Corona-Auswirkungen in Mönchengladbach : Weniger akut Infizierte, aber der Richtwert steigt an

Das Gesundheitsamt der Stadt Mönchengladbach verzeichnete am Montag zwar nur zwei neue positive Corona-Nachweise. Trotzdem stieg die Zahl der Neuinfektionen in den vergangenen sieben Tagen pro 100.000 Einwohner erneut an.

104 Personen sind derzeit in der Stadt mit dem neuartigen Coronavirus infiziert. Das Gesundheitsamt verzeichnete am Montag (Stand: 9 Uhr) zwei neue positive Nachweise. Insgesamt ist die Zahl der seit März nachgewiesenen Fälle damit auf 537 (Vortag: 535) gestiegen. Die Zahl der genesenen Patienten stieg von 387 am Vortag auf 396, jene der beim Gesundheitsamt bekannten negativen Nachweise ist mit 3864 derweil gleich geblieben. 63 Laborergebnisse stehen derzeit noch aus. Aktuell befinden sich 347 Personen (Vortag: 367) in Quarantäne, davon werden 17 im Krankenhaus behandelt.

Tendenz Der Wert der Neuinfektionen innerhalb der vergangenen sieben Tage pro 100.000 Einwohner, der neuerdings maßgebend ist, ob wieder strengere Schutzmaßnahmen vorgenommen werden müssen, liegt in Mönchengladbach aktuell bei 14,2. Damit ist Mönchengladbach weiterhin weit entfernt von der Obergrenze von 50 Neuinfektionen, allerdings gibt es einen klaren Trend, den es wieder zu stoppen gilt. Denn der Wert ist seit dem vergangenen Mittwoch (8,8) klar gestiegen.

Aktion Mit einer Spendenaktion hat der Online-Shop Gourmetfleisch.de die Obdachlosenhilfe Mönchengladbach in Krisenzeiten unterstützt. Angesichts der aktuellen Pandemie hatte das Unternehmen in einem fünftägigen Aktionszeitraum fünf Euro pro Bestellung eingesammelt. Aufgerundet durch Gourmetfleisch.de-Geschäftsführer Burkhard Schulte, erhielt das Team von „Wir für MG e.V.“ nun 4000 Euro.

Jeden Tag alle Nachrichten zur Corona-Krise in Ihrer Stadt – bestellen Sie jetzt unseren kostenlosen Newsletter „Total Lokal“ mit täglicher Corona-Sonderausgabe!

(togr)