Ungenutzte Fläche in Mönchengladbach Könnte die Niederrhein-Kaserne zum Parkplatz werden?

Mönchengladbach · Seit mehr als zwei Jahrzehnten verwildert das große Gelände in Mönchengladbach. Aktuell werden mehrere Nutzungsmöglichkeiten geprüft. Doch der Verkehrsclub Deutschland hat noch eine andere Idee – und setzt dabei unter anderem auf Shuttle-Busse.

  Die Natur hat sich Teile der ehemaligen Niederrhein-Kaserne zurückgeholt. Das Gelände darf niemand betreten.

Die Natur hat sich Teile der ehemaligen Niederrhein-Kaserne zurückgeholt. Das Gelände darf niemand betreten.

Foto: Knappe, Jörg (jkn)/Knappe, Jörg (knap)

Das Gelände der ehemaligen Niederrhein-Kaserne bietet Platz – viel Platz. Seit dem Jahr 2000 wird das rund zehn Hektar große Areal nicht mehr militärisch genutzt, und es war lange unklar, was mit der brachliegenden Fläche passieren soll. Doch das änderte sich vergangenes Jahr, als der Besitzer, die Bundesanstalt für Immobilienaufgaben (Bima), der Stadt Mönchengladbach mitteilte, dass der Bund keinen Bedarf an dem Gelände hat. Die Stadt meldete offiziell das Kaufinteresse an und hat nun den kommunalen Erstzugriff. Zurzeit werden zwei Nutzungsmöglichkeiten geprüft. Die Nutzung werde die Grundlage für einen Kaufvertrag mit der Bima bilden, erklärt ein Stadtsprecher. Der Kreisverband des Verkehrsclubs Deutschland (VCD) hat seinerseits aber noch einen weiteren Vorschlag gemacht.