1. NRW
  2. Städte
  3. Mönchengladbach

Mönchengladbach: Trickbetrüger ergaunern fünfstelligen Geldbetrag

Die Polizei warnt : Trickbetrüger ergaunern fünfstelligen Geldbetrag

Zweimal waren die Straftäter am Telefon in Mönchengladbach in der vergangenen Woche erfolgreich. Sie gaben sich als Bankangestellte und Microsoft-Mitarbeiter aus. Und sie versuchen es immer weiter mit ihren Maschen.

Betrüger denken sich immer neue Tricks aus, um an das Geld von meist älteren Bürgern zu kommen. Gerade häufen sich in Mönchengladbach Anrufe von fremden Menschen, die sich als Bankangestellte oder als Microssoft-Mitarbeiter ausgeben. Das bestätigt auch die Polizei.

 In der vergangenen Woche waren die Trickbetrüger in zwei Fällen erfolgreich. Sie ergaunerten von zwei Männern mehrere 1000 Euro. Am vergangenen Donnerstagnachmittag hatte ein 62-jähriger Mann auf seinem Festnetzanschluss einen Anruf von einem angeblichen Mitarbeiter seiner Bank erhalten. Dieser erfragte am Telefon Details zu Überweisungsaufträgen, die der Mann angeblich getätigt hätte, teilte die Polizei mit. Der 62-Jährige war überrascht über die Angaben des Mannes am Telefon. Denn ihm waren keine Aufträge in der genannten Höhe bekannt. Nach Aufforderung und Anleitung durch den angeblichen Bankmitarbeiter öffnete der Mann seine Onlinebanking-App. Dort sollen mehrere Überweisungsaufträge hinterlegt gewesen sein. Durch das Bestätigen dieser ihm unbekannten Aufträge sollten diese Beträge zurückerstattet werden. Als der 62-Jährige die Aufträge jedoch bestätigte, bewirkte dies das Gegenteil und dem Mann entstand ein Schaden von mehreren tausend Euro.

  • Versuchter „Enkeltrick“ in Solingen : Bankmitarbeiter schützt Senior vor Betrugsmasche
  • Einer der Täter gab sich am
    „Falsche Polizistin“ in Mönchenglabdach : Betrüger bestehlen 75-Jährige
  • Ein Mann hält einen Telefonhörer (Symbolbild)
    Neue Masche : Trickbetrüger geben sich als Mitarbeiter der Rentenversicherung aus

Eine andere Masche wandte ein Täter am Samstagmorgen bei einem 81-Jährigen an. Ebenfalls über den Festnetzanschluss gab sich der Fremde als Microsoft-Mitarbeiter aus. Er berichtete dem 81-Jährigen von einer Hacker-Software, die im Umlauf sei. Der einzige Weg, sich davor zu schützen sei, eine App namens „Team View Support“ auf dem Handy zu installieren. Der Senior leistete der Anweisung Folge und installierte die App. Dadurch kam es zu mehreren Abbuchungen von zwei privaten Konten des Seniors. Es entstand ihm und seiner Ehefrau ein Schaden im fünfstelligen Bereich.

Nicht nur in Mönchengladbach versuchen es die Trickbetrüger mit diesen beiden Maschen. Vor zwei Wochen wurde ein 75-jähriger Mann in Wassenberg mit der „Überweisungstrick“ von einem angeblichen Bankmitarbeiter um eine hohe Geldsumme gebracht. Und Anrufe von falschen Microsoft-Mitarbeitern scheint es so oft zu geben, dass das Unternehmen selbst schon vor dieser Masche warnt.

Unter www.news.microsoft.com/de-de/microsoft-anrufe-scam/ werden Tipps gegeben, wie man sich am Telefon verhalten soll. Auch die Polizei informiert unter www.polizei-beratung.de/startseite-und-aktionen/corona-straftaten/betrug-an-telefon-und-haustuer/.