Zum Schulstart in Mönchengladbach Worauf es beim Tornisterkauf für i-Dötzchen ankommt

Mönchengladbach · Für die künftigen Erstklässler ist jetzt die Zeit gekommen, um sich einen Tornister auszusuchen. Zehn Tipps aus Mönchengladbach für Eltern, was es zu beachten gibt, worin sich die Modelle unterscheiden, was die Trends sind und welche Fehler man machen kann.

 Die Inhaberin des Schulranzen-Paradies‘, Elisabeth Poos, testet die Passform verschiedener Tornister-Modelle bei dem sechsjährigen Niklas.

Die Inhaberin des Schulranzen-Paradies‘, Elisabeth Poos, testet die Passform verschiedener Tornister-Modelle bei dem sechsjährigen Niklas.

Foto: Lotta Huber

In einem knappen halben Jahr beginnt für 2216 Mönchengladbacher Kinder die Grundschulzeit. Niklas Töpper ist einer von ihnen. Der Sechsjährige wird nach dem Sommer die Grundschule Beckrath besuchen. Und damit steht eine wichtige und zugleich teure Anschaffung bevor: der Tornister inklusive Federmäppchen, Sportbeutel und Co. Doch was sind die wichtigsten Kriterien beim Ranzenkauf? Für Niklas und seine Mutter Charlotte Töpper kommt es vorrangig auf die Stabilität an, berichten sie. „Der Ranzen soll nicht in sich zusammenfallen“, sagt die Mutter des künftigen i-Dötzchens. Zudem soll er gut sichtbar sein, am besten Leuchtstreifen haben.