1. NRW
  2. Städte
  3. Mönchengladbach

Mönchengladbach: Theater erhält Geld aus Kulturprogramm "Neue Wege"

Vom Land NRW : 703.400 Euro zur Förderung junger Theater-Künstler

Das Theater Krefeld-Mönchengladbach gehört zu den 13 kommunalen Bühnen und Orchestern, die vom Land Nordrhein-Westfalen einen dicken Batzen Geld für besondere Projekte erhalten. 703.400 Euro sollen fließen, damit das Theater junge talentierte Tänzer, Schauspieler und Orchestermusiker fördern kann.

Das Geld stammt aus dem Projekt „Neue Wege“, mit dem das Land Bühnen und Orchester helfen will, ihre Profile zu schärfen.

Insgesamt 9,2 Millionen Euro wurden nach Angaben des Landes für eine erste Förderrunde bereitgestellt. Eine Fachjury hat jetzt 31 Bewerbungen um Zuschüsse gesichtet und entschieden, dass das Theater Krefeld-Mönchengladbach mit seinem Projekt „Junges Theater“ zum Kreis der 13 Geld-Empfänger gehören soll.

Seit der Spielzeit 2012/13 fördert das Theater Krefeld-Mönchengladbach mit dem „Opernstudio Niederrhein“ bereits junge Künstler, um ihnen einen Weg in die Praxis zu ebnen. Das Projekt  „Junges Theater“ solle dieses erfolgreiche Konzept ab 1. September 2019 auf weitere Sparten des Theaters Krefeld und Mönchengladbach ausweiten, heißt es in einer vom NRW-Kultursekretariat veröffentlichten Projektbeschreibung: „Die bisherigen fünf Positionen des Opernstudios Niederrhein (vier Gesangssolisten, ein Repetitor) sollen durch 2 Tänzer/innen, 1 Schauspieler/in und 4 Orchestermusiker/innen erweitert werden.“ Diese Riege verkörpert das „Junge Theater“. Gefördert werden die Mitglieder etwa in Meisterkursen, Workshops und Sprechtraining.

Im Zuge der „Stärkungsinitiative Kultur“ soll der Kulturetat des Landes bis zum Jahr 2022 von 200 auf 300 Millionen Euro steigen. Das Förderprogramm „Neue Wege“ ist Teil der Stärkungsinitiative. Das Fördervolumen soll nach Angaben des Landes bis zum Jahr 2022 auf insgesamt zehn Millionen Euro jährlich anwachsen. Im Herbst 2019 wird das Programm erneut ausgeschrieben, so das Land.