Infektionsrisiko bei Ersthelferin in Mönchengladbach Wer die Kosten für Tests nach Erster Hilfe übernimmt

Mönchengladbach · Christina R. hatte einem Schwerverletzten am Alten Markt spontan geholfen. Die 29-Jährige kam dadurch selbst in eine unsicherere Situation. Wie die Sorge um eine HIV-Infektion ausgegangen ist, und wer Ersthelfer unterstützt.

Christina R. leistete im September Erste Hilfe bei einem Mann, der am Alten Markt angegriffen wurde.

Christina R. leistete im September Erste Hilfe bei einem Mann, der am Alten Markt angegriffen wurde.

Foto: Timo Sieg

Christina R. kann wieder optimistischer in die Zukunft blicken. Die Sorge, ob sie sich als Ersthelferin bei einem stark blutenden Schwerverletzten aufgrund eigener Schürfwunden an den Händen mit einer Infektionskrankheit angesteckt haben könnte, ist zu weiten Teilen gebannt. Die ersten Tests auf HIV nach einer für die 29-Jährige mehrwöchigen zehrenden Wartezeit seien negativ ausgefallen. Das berichtet die Mönchengladbacherin im Gespräch mit unserer Redaktion.