1. NRW
  2. Städte
  3. Mönchengladbach

Mönchengladbach: Studentenwohnheim in Rheydt bei Tag der Wohnraumförderung im Fokus

Projekt an der Friedrich-Ebert-Straße in Mönchengladbach : Rheydter Studentenwohnheim bei Aktionstag im Blickpunkt

Anfang des Jahres wurde das studentische Wohnprojekt Friedrich in Rheydt fertiggestellt. Das Unternehmen Wohnbau lädt für den landesweiten Aktionstag der öffentlichen Wohnraumförderung am Freitag zur Besichtigung ein.

Das Mönchengladbacher Unternehmen Wohnbau beteiligt sich mit dem studentischen Wohnprojekt Friedrich am Tag der Wohnraumförderung. Bei dieser landesweiten Aktion sollen die Erfolge bei der Schaffung von Wohnraum für den kleinen Geldbeutel einen Tag lang in den Mittelpunkt gerückt werden. So kann der neue Wohnkomplex für Studenten an der Friedrich-Ebert-Straße 61-67 in Rheydt am Freitag, 13. August, von 10 bis 14 Uhr besichtigt werden.

Neben den 95 Studenten-Appartements und 19 weiteren Wohnungen, wurden mit der Musikschule und der Volkshochschule zwei städtische Institutionen in den Gesamtkomplex integriert. Teil der Anlage sind darüber hinaus ein Waschsalon und eine eigene Fahrradstation. Die Fassade („Mönchengladbach-Wand“) wurde vom Grafiker und Bildhauer Eduardo Paolozzi gestaltet.

Etwa elf Millionen Euro hat das Wohnprojekt, das Anfang 2021 fertiggestellt werden konnte, gekostet. 6,33 Millionen Euro kamen dabei aus Fördertöpfen des Landes. Insgesamt hat das Ministerium für Heimat, Kommunales, Bau und Gleichstellung in NRW die öffentliche Wohnraumförderung im Jahr 2018 von 800 Millionen Euro auf nun 1,1 Milliarden Euro erhöht. Die Erfolge, die dadurch auf dem Wohnungsmarkt erzielt werden konnten, sollen bei der Aktion im Fokus stehen. Der Tag der öffentlichen Wohnraumförderung wird mit Beiträgen unter dem Hashtag #wohnenrw in den Sozialen Medien begleitet. Mehr Informationen zu der Aktion sind auf der Seite des Ministeriums unter www.mhkbg.nrw/wohnenrw-tag zu finden.