1. NRW
  2. Städte
  3. Mönchengladbach

Mönchengladbach: Start-ups bei meetupMG mit Ideen zu Mobilität

Bei meetupMG : Start-ups präsentieren in einem Gelenkbus Ideen zur Mobilität

Sieben Minuten Zeit für die Präsentation und weitere sieben für die Fragen des Publikums – das Prozedere des meetupMG ist leicht erklärt. Die Ideen der eingeladenen Start-up-Gründer Daniel Dietze und Joscha Stephan benötigen da doch eine etwas längere Erläuterung.

Anlässlich der Europäischen Mobilitätswoche hatte sich der Verein nextMG zudem eine besondere Location für das Treffen einfallen lassen. In einem Gelenkbus der NEW stellten zwei Start-ups ihre Innovationen zum Thema Mobilität vor.

„Roadfans“ ist eine GmbH, die sich auf das Verleihen von Wohnmobilen spezialisiert hat. Das Vermietungssystem läuft  komplett digital. Für den Kunden bedeute das „mehr Flexibilität beim Mieten“, erklärt Gründer und Geschäftsführer Stephan. „Unser Dienst ist 24 Stunden, sieben Tage die Woche nutzbar.“ Der Kunde sei nicht an Öffnungs- und Rückgabezeiten gebunden. Dazu spare man sich die Servicegebühren, was sich positiv auf den Mietpreis auswirke. Das Wohnmobil mietet der Kunde online. Wie beim Carsharing, schließt man auch das Mobil mit dem eigenen Smartphone auf. Videos auf der Online-Plattform erklären die Ausstattung des Campers. Gestartet ist Roadfans 2017 mit sieben Fahrzeugen. Heute zählt man 170 Wohnmobile an elf Standorten – mit Tendenz nach oben. Die Hauptzentrale befindet sich an der Alsstraße.

Daniel Dietzes Idee geht in eine etwas andere Richtung. „Movever“ beschäftigt sich nicht mit dem nächsten Urlaub, sondern mit der Arbeit. „Wir wollen positive Anreize für eine nachhaltige und intelligente Arbeitnehmermobilität ermöglichen“, so die Movever-Philosophie. Dabei bekommt jeder Arbeitnehmer eine App auf das Smartphone und ein eigenes Mobilitätsbudget. Anstatt den Firmenwagen leasen und unterhalten zu müssen, kann man die eigene Idee von zeitgemäßer Mobilität ausleben. Das Mobilitätsbudget kann sowohl dienstlich als auch privat genutzt werden. Dabei kommt es nicht darauf an, ob man den Mietwagen, die Bahn oder doch einen E-Scooter benutzt. Über die App gibt man die Rechnungsdaten ein und übermittelt diese so an den Arbeitgeber. Diese Daten werden automatisch ins Lohnbuchhaltungssystem gespeist. Ein Steueralgorithmus ist ebenfalls inbegriffen.

Auch die NEW stellte Innovationen vor, unter anderem „Wheesy“, einen voll elektrischen Car-Sharing Dienst. Mit einer App können E-Autos wie ein Smart, ein VW Golf, oder ein BMW i3 für kurze Wege innerhalb der Stadt oder für einen Wochenendausflug angemietet werden.