1. NRW
  2. Städte
  3. Mönchengladbach

Mönchengladbach: Stadtrallye für einen fairen Handel zur "Fairen Woche"

„Faire Woche“ in Mönchengladbach : Stadtrallye für einen fairen Handel

Bis 25. September können Bürger nachhaltige Unternehmen und Initiativen besuchen. Wer alle schafft, kann dabei auch etwas gewinnen.

Seit Freitag läuft auch in Mönchengladbach die deutschlandweite „Faire Woche“. Corona-bedingt gab es zum Start diesmal kein Frühstück und Diskussionsrunden, sondern bis zum 25. September eine Stadtrallye zu Fuß oder mit dem Fahrrad quer durch Gladbach und Rheydt. Organisiert hat sie die Öffentlichkeitsgruppe des Eine-Welt-Ladens am Abteiberg. Interessierte erhalten dort ab sofort Rallye-Pässe mit jeweils acht nachhaltig handelnden Unternehmen und Initiativen in der Stadt, getrennt nach Gladbach und Rheydt, die besucht werden können. An jeder Station ist eine Frage zu beantworten, was dann zur Teilnahme an einem Gewinnspiel berechtigt.

Neben dem Weltladen beteiligen sich unterem anderem die Hochschule Niederrhein, die neue nachhaltige Hosenfertigung des Bekleidungskonzerns C&A im Monforts-Quartier, Denn’s Biosupermarkt, das Mehrgenerationenhaus, der Unverpacktladen „Viel Mehr“ sowie der Bioland-Betrieb Lenßenhof und einige Start-ups aus der Stadt.

Oberbürgermeister Felix Heinrichs startete die erste Tour der Stadtrallye, die unter dem Motto „Zukunft fair gestalten“ steht. „Mönchengladbach ist seit fünf Jahren Fairtrade-Town, und wir sind stolz darauf, Teil dieser Veranstaltung zu sein“, sagte Heinrichs zum Start.

  • Ratingen zeigt Flagge und setzt auch
    Faire Woche in Ratingen : Faire Wochen laden ab Freitag zur Entdeckungstour durch Ratingen
  • Der Weltladen in Geldern hat sich
    Ausstellung in Geldern : Aktionen zu „Fairen Wochen“ im Weltladen Geldern
  • Der Weltladen am Westwall eröffnet die
    Infos, Spiele und Schokoquiz in Krefeld : Aktionswoche für den fairen Handel startet am Freitag

„Die Rallye soll zeigen, welche Verantwortung wir dafür tragen, dass allen Menschen ein gutes Leben ermöglicht wird und wie wir dieser Verantwortung gerecht werden können. Gerade für junge Menschen ist es wichtig, solche Informationen zu erhalten“, sagte Regina Schulz vom Vorstand des Eine-Welt-Ladens. Und Vorstandskollege Hans Oehmen ergänzte: „Bei uns können die Teilnehmer nicht nur mehr über Nachhaltigkeit erfahren, sondern ebenso wie mehr fairer Handel zu besseren Lebens- und Arbeitsbedingungen beiträgt und wieso biologische und regionale Produkte besser für Klima und Umwelt sind.“ In den kommenden beiden Jahren beschäftigt sich die „Faire Woche“ mit der Frage, welchen Beitrag der faire Handel zu menschenwürdigen Arbeitsbedingungen und nachhaltigem Wirtschaften leistet.

Ab sofort und bis zum 25. September können Interessierte auf Entdeckungstour gehen – alleine, in kleinen Gruppen oder als Schulklasse. Informationen zur Stadtrallye (unter anderem der Rallye-Pass mit den einzelnen Stationen) sind ab sofort über den Eine-Welt-Laden oder über die Kooperationspartner erhältlich. Weitere Antworten gibt es im Internet unter www.eineweltladenmg.de. Im „Eine Welt-Laden“ arbeitet ein offenes Team von Ehrenamtlichen. Immer am ersten Mittwoch im Monat findet ein Mitarbeitertreffen statt. Dabei werden Neuigkeiten ausgetauscht und Aktionen geplant.