Pläne in Mönchengladbach Sportplatz Morr bleibt – Wohngebiet gestrichen

Mönchengladbach · Auf dem Gelände der Bezirkssportanlage Morr sollten eigentlich bis zu 150 neue Wohneinheiten auch in Einfamilienhäusern entstehen. Das soll nun ebenso gestrichen werden wie ein Neubau der Sportanlage aus wirtschaftlichen Gründen. Warum die Kosten aus dem Ruder liefen, was aus der Sportanlage wird und wie Viktoria Rheydt reagiert.

 Die Bezirkssportanlage Morr an der Preyerstrasse mit einem Rasenplatz und einem „Aschenplatz“ ist stark sanierungsbedürftig.

Die Bezirkssportanlage Morr an der Preyerstrasse mit einem Rasenplatz und einem „Aschenplatz“ ist stark sanierungsbedürftig.

Foto: Reichartz,Hans-Peter (hpr)

Es sollte ein Neubaugebiet mit 150 Wohneinheiten, Ein- und Zweifamilienhäusern, Mehrfamilienhäusern, und vor allem ein Vorzeigeprojekt für nachhaltiges Bauen sein: Doch die Pläne, Kostenpflichtiger Inhalt aus der heutigen Bezirkssportanlage Morr in Pongs Grundstücke für Wohnungsbau und dafür die Anlage 800 Meter entfernt neu zu bauen, sind gestoppt. Das schlägt Oberbürgermeister Felix Heinrichs den Politikern im nun anstehenden Ratszug vor, wie die Stadt mitteilte. Als erstes beraten die Politiker in der Bezirksvertretung Süd darüber.