Mönchengladbach: Spieletreff für Nintendo Switch Fans ins Rheydt

Spieletreff : Nintendo-Fan räumt mit Klischee auf

Einsame Videospieler ohne soziale Kontakte? Für Moritz Jäger ist das ein Vorurteil. Der 33-Jährige geht in die Offensive und richtet in Rheydt einen Treff für Videospieler ein. Am 3. Dezember ist Eröffnung. Jäger finanziert alles selbst.

Moritz Jäger liebt Videospiele. „Ich bin damit aufgewachsen, sie nehmen meine gesamte Freizeit ein“, sagt der 33-jährige Fachinformatiker aus Mönchengladbach begeistert. Nur eine Sache stört ihn schon lange. „Videospiele haben immer noch den schlechten Ruf, dass sich die Spieler zu Hause einschließen und keine sozialen Kontakte pflegen. Dabei verstärkt das gemeinsame Videospielen das Spielerlebnis sogar.“

Bereits seit Jahren trifft sich Jäger mit einer größeren Gruppe an Freunden zum gemeinsam Spielen von Nintendo Switch. Die neueste Konsole von Nintendo funktioniert „hybrid“: Dank abnehmbarer seitlicher Bedienungselemente kann man sie überallhin mitnehmen, auf die Parkbank, mit in die Bahn oder am Küchentisch, überall kann man spielen. Steckt man die Konsole in eine Basisstation, wird das Spiel auf einen angeschlossenen Fernseher übertragen und bis zu acht Leuten können bei dem Spiel mitmachen.

Jäger ist überzeugt: „Nintendo Switch ist perfekt fürs gemeinsame Spielen.“ Er beschließt, der Öffentlichkeit zu zeigen, dass es mit dem Klischee ums einsame Videospielen nichts auf sich hat. Unweit vom Rheydter Hauptbahnhof an der Wilhelm-Schiffer-Straße 57 mietet er ein Ladenlokal, in dem früher ein Friseurgeschäft war. In den quadratischen Raum passen an einem Tag etwa 20 bis 30 Personen. Ein Spieletreff soll dort entstehen, der „CoreGamer Treff“. Am Montag, 3. Dezember, wird er um 18 Uhr eröffnet.

Zunächst soll der Spieletreff nach Absprache zwei bis dreimal die Woche, unter der Woche abends und am Wochenende, geöffnet sein. „Wir wollen mit unserem Treff allen Nintendo-Switch-Fans die Möglichkeit geben, sich mit Gleichgesinnten zu verabreden, gemeinsam zu spielen und sich auszutauschen. Jeder ist willkommen, Abgrenzung gibt es hier nicht“, sagt Jäger.

Der Spieletreff ist außerdem nur für Volljährige. „Unsere Vision ist es zu zeigen, dass Videospiele Kulturgut sind und Menschen näher zusammenbringen können.“ Der Raum ist frisch gestrichen, die Einrichtung hat er selbst ausgewählt: „Die Einrichtung ist auf zwei Spieler-Typen abgestimmt. Für den Gemütlichkeitsspieler gibt es zwei Sofas. Es gibt aber auch Spieler, die zu Turnierbedingungen spielen wollen – sie sitzen dann auf einem Stuhl vor einem speziellen Bildschirm, dem sogenannten Gaming-Monitor.“

Ihre Nintendo Switch müssen die Spieler selbst mitbringen, Fernseher und Basisstation werden vom Spieletreff gestellt. „Aber auch, wer noch keine eigene Switch hat, kann einfach vorbeikommen und sie bei den anderen ausprobieren.“ Gespielt werden alle Spiele, die es für die Nintendo Switch gibt. „Das bekannteste dürfte wohl Mario Kart sein, andere sind Mario Tennis, Mario Party, Splatoon 2“, sagt Jäger.

Zu besonderen Anlässen soll es Special Events geben, die in Kooperation mit anderen Communities ausgerichtet werden. Jäger hat das Eröffnungsdatum des CoreGamer Treff nicht ganz zufällig gewählt. „Am 7. Dezember wird Super Smash Bros Ultimate veröffentlicht. Meine Freund und ich sind uns sicher: Das wird das beliebteste Nintendo-Spiel aller Zeiten.“ Passend dazu soll es dann auch im Treff am Samstag, 8. Dezember, ein Turnier geben, in dem das neue Spiel ausprobiert wird.

Der CoreGamer Spieletreff ist kostenlos. Einrichtung und Miete werden finanziert aus Jägers privatem Vermögen. „Es wäre toll, wenn die Besucher den Treff mit einer Spende unterstützen würden“, sagt er.

Mehr von RP ONLINE