1. NRW
  2. Städte
  3. Mönchengladbach

Mönchengladbach: Spatenstich für Umbau des RSV-Stadions zu Campuspark Rheydt

Umbau des RSV-Stadions Mönchengladbach : Spatenstich für neuen Campuspark Rheydt

Das alte RSV-Stadion wird abgerissen, dafür gibt es neue Kunstrasen-Felder, ein Multifunktionsgebäude und mehr. Jetzt war Baubeginn, doch die Zeit drängt.

Die Pläne zu den Umbaumaßnahmen stehen schon länger fest, Mitte März sollen die ersten Baumaßnahmen zum Großprojekt beginnen. Dabei wird das Stadion des Rheydter SV zum „Campuspark Rheydt“ umgebaut. So soll bald eine moderne Sportanlage mit Multipark entstehen. Am Samstag trafen sich Oberbürgermeister Hans Wilhelm Reiners, Frank Boss, Vorsitzender des Sportausschusses, und Vertreter der Partner zum ersten Spatenstich auf der noch kahlen Rasenfläche des Stadions. „Wir sind keine reiche Kommune, aber was wir im sportlichen Bereich schon auf die Beine gestellt haben, erfordert Engagement. Und davon haben wir genug“, sagte Boss.

Er erinnerte an Erfolge im Bereich der Leichtathletik, im Hockey und beim Fußball. Neben Engagement brauche es für die Umsetzung des Projekts außerdem Zusammenhalt, und der sei wegen des Coronavirus besonders dieser Tage wichtig. Für Boss kennzeichnet der Spatenstich nicht nur den Beginn für die bald anstehenden Baumaßnahmen, er soll auch ein Zeichen für Hoffnung und Zusammenhalt setzen.

Das Stadion des Rheydter SV wurde 1922 erbaut. Bis zu 15.000 Zuschauer fanden seinerzeit darin Platz, mittlerweile ist es in die Jahre gekommen. Mit insgesamt 4,6 Millionen Euro fördern Bund, Stadt und Land das Projekt. Für den ersten Bauabschnitt sind zwei Kunststoffrasenspielfelder mit Flutlichtanlage geplant. Außerdem soll es kleinere Stufenanlagen geben. Zukünftig soll es auch noch ein großes Multifunktionsgebäude sowie einen Sportcampus geben, der nur eine hundert Meter entfernt liegen soll. So sollen verschiedene soziale Gruppen vermehrt aufeinandertreffen können, beispielsweise die der Studenten und Kinder. Die Sportflächen des ersten Bauabschnitts sind mit 2,7 Millionen Euro kalkuliert, das Multifunktionsgebäude mit rund 1,6 Millionen. Eigentlich kann nur gefördert werden, was bis Ende dieses Jahres fertig ist. Gleichwohl hat die Stadt die Hoffnung auf die kompletten 4,6 Millionen Euro an Zuschuss nicht aufgegeben. Das Rathaus hofft auf Fristverlängerung.

Oberbürgermeister Hans Wilhelm Reiners sagte, wie wohl den meisten Gladbachern war das Stadion des Rheydter SV auch ihm schon damals ein Begriff. Er freue sich sehr darauf, den Anfang der Umbauten an einem so historischen Ort machen zu dürfen.