Mönchengladbach: Sommerleseclub 2018 startet

Mönchengladbach : Sommerleseclub 2018 startet bald

Im Bundesvergleich steht Mönchengladbach gut da: 2017 nahmen hier überdurchschnittlich viele Kinder an der Aktion teil.

Kinder zwischen zehn und 13 Jahren dürfen sich freuen: In Kürze startet der Sommerleseclub in Mönchengladbach zum 13. Mal. Ab dem 26. Juni haben Interessierte die Gelegenheit, sich anzumelden. Sie sollten allerdings schnell sein – das Kontingent ist wegen der hohen Nachfrage beschränkt. Die Leiterin der Bibliothek, Brigitte Behrendt, zieht aus den letzten Jahren eine positive Bilanz: Insgesamt seien 2017 mehr als 2100 Kinder dabei gewesen – mehr als in jedem anderen Sommerleseclub bundesweit. Besonders stolz sei sie auf eine „grandiose Jungenquote“ von 50 Prozent. Durchschnittlich sei der Anteil zehn Prozent niedriger.

Das Konzept des Sommerleseclubs ist seit Jahren bekannt und funktioniert nach wie vor. Während der sechswöchigen Ferien statten Kinder sich mit Literatur aus und versuchen, möglichst viele Bücher zu lesen. Bei der Rückgabe an die Bibliothek wird der Inhalt abgefragt. Ab drei gelesenen Büchern erhalten die Teilnehmer ein Zertifikat, für vier Bücher erhalten sie sogar einen „Borussia-Sommerleseclub-Fanschal“. Das sei eine große Motivation, sagt Behrendt und bedankt sich beim Verein. Ausschlaggebend für die rege Teilnahme sei aber auch die Lesefreude, die Jahr für Jahr geweckt werde: „Im Sommerleseclub erlebt man Lesen als coole Sache.“

Besonders viel Spaß mache die Teilnahme am Leseclub, wenn sich die Kinder untereinander austauschen können. Zu diesem Zweck gibt es auch ein Gruppenangebot, das bereits angelaufen ist. Ganze Schulklassen treten dort gegeneinander an. Der Hauptgewinn für den Sieger: eine exklusive Stadionführung bei Borussia Mönchengladbach. Sowohl bei Einzel- als auch bei Gruppenanmeldungen bringe die Kooperation mit 15 Schulen Vorteile mit sich, wobei alle Schulformen abgedeckt sind. Behrendt betont jedoch: „Das ist keine schulische Veranstaltung.“

Die große Vielfalt an Werken könne nur durch Förderer wie die Santanderbank, Borussia Mönchengladbach, den Verein Lust am Lesen oder Presse Keppel möglich gemacht werden, bedankt sich die Leiterin.

Ein Highlight des Leseclubs ist die Abschlussveranstaltung, die auch in diesem Jahr im Volkspark stattfinden wird. Das hat die NEW ermöglicht, wie Daniel Pelzer von der NEW AG sagt: „Das ist eine der größten, wenn nicht sogar die größte Veranstaltung für diese Altersgruppe.“ Zu erwarten sind am 7. September Sportevents, Livemusik und die Unterstützung von Spielern der Borussia.

Für den Club anmelden können Kinder sich ab dem 26.Juni kostenfrei in den städtischen Bibliotheken Mönchengladbach und Rheydt sowie online unter www.sommerleseclub.de.