Anlagenbauer aus Mönchengladbach SMS Konzern macht mit beim ersten grünen Stahlwerk der Welt

Mönchengladbach · Der Mönchengladbacher Anlagenbauer ist Hauptlieferant für grüne Stahlwerke in Schweden und bei Thyssenkrupp in Duisburg. Das sorgt für kräftig steigende Auftragseingänge und bald auch Umsätze. Aber nicht nur deshalb legt der Konzern kräftig zu.

 Die neue SMS Zentrale in Mönchengladbach-Dahl.

Die neue SMS Zentrale in Mönchengladbach-Dahl.

Foto: Andreas Gruhn/Architekt: Hartmann Architekten BDA, Holger P. Hartmann

Vor wenigen Wochen erst hat der Anlagenbauer SMS Group seinen neuen, spektakulären Campus im Mönchengladbacher Stadtteil Dahl eröffnet. Nun legte der Konzern Zahlen vor, die zeigen, was für ein Milliarden-Unternehmen nun in der Vitusstadt beheimatet ist. SMS ist im Geschäftsjahr 2023 in nahezu allen wichtigen Kennzahlen gewachsen. Der Auftragseingang wuchs um 9,3 Prozent auf gut fünf Milliarden Euro, der Auftragsbestand kletterte um fast 26 Prozent auf fast sieben Milliarden Euro. Der Umsatz stieg um 8,3 Prozent auf 3,4 Milliarden Euro, das operative Ergebnis betrug 134 Millionen Euro. Diese Zahlen legte erstmals die neue Geschäftsführung mit dem Vorsitzenden Jochen Burg und der Finanzchefin Fabiola Fernandez am Mittwoch vor.