1. NRW
  2. Städte
  3. Mönchengladbach

Mönchengladbach: Sieben-Tage-Inzidenz nahe 300er-Marke​ am 22. Mai 2022

Corona-Zahlen aus Mönchengladbach (Sonntag, 22. Mai 2022) : Sieben-Tage-Inzidenz liegt knapp über 300er-Marke

410 Neuinfektionen meldet das Robert-Koch-Institut für die Vitusstadt am Wochenende. Auf den Mönchengladbacher Intensivstationen liegen weiterhin zwei Covid-19-Patienten. Die Zahlen im Überblick.

69.190 Corona-Fälle seit Beginn der Pandemie listet das Robert-Koch-Institut (RKI) am Sonntag, 22. Mai, für Mönchengladbach auf. Das sind 410 mehr als noch am Freitag. Am Sonntag meldete das RKI 113 neue Fälle und am Samstag 297.

Die Sieben-Tage-Inzidenz sinkt dennoch weiter ab. Am Sonntag wird der Wert mit 306,2 angegeben. Am Freitag lag dieser noch bei 338,9. In ganz NRW haben aktuell 18 Städte oder Kreise eine Inzidenz von unter 300 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner innerhalb einer Woche. Oberhausen weist mit 174,2 den niedrigsten Wert auf. Der Landesschnitt liegt derzeit bei 335,3 – und der bundesweite Durchschnitt bei 322,4. Beide Werte sind in der Tendenz rückläufig.

Laut Divi-Intensivregister werden aktuell (Stand: Sonntag, 22. Mai, 13.18 Uhr) zwei Covid-19-Patienten in Mönchengladbacher Kliniken intensivmedizinisch behandelt. Beide Patienten werden invasiv beatmet. Zehn der laut Divi 82 zur Verfügung stehenden Intensivbetten (für Erwachsene) sind frei. Das entspricht 12,2 Prozent. Landesweit sind 14,3 Prozent der Betten (713 von 4975) frei.

Seit Beginn der Pandemie sind 332 Mönchengladbacher im Zusammenhang mit Covid-19 gestorben. Am Sonntag meldet das RKI einen Todesfall für ganz Deutschland – ein Patient aus NRW.

(capf)