1. NRW
  2. Städte
  3. Mönchengladbach

Mönchengladbach: She4Her - Berater für weibliche Führungskräfte

Neue Firma : Berater für weibliche Führungskräfte

Sabine und Thomas Hansen richten sich mit She4Her an Frauen und Unternehmen.

Frauen in Führungspositionen – das ist für immer mehr Unternehmen ein wichtiges Thema. Zum einen, weil diverse, also gemischte Teams wissenschaftlich belegt bessere Ergebnisse liefern. Ein höherer Frauenanteil ist ein Schritt zum richtigen Mix. Zum anderen geht es um Fachkräftemangel, der auch auf leitenden Ebenen spürbar ist. Frauen dafür fit zu machen, kann helfen. Und nicht zuletzt gilt es auch Quoten für die Besetzung von Posten in Vorständen und Aufsichtsräten mit Frauen zu erfüllen.

Nach Überzeugung von Sabine Hansen gibt es damit ausreichend Potenzial für Beratung in diesem Bereich. Die Diplom-Kauffrau und ihr Mann Thomas haben das jetzt unter dem Namen „She4Her“ umgesetzt und nahe des Adenauerplatzes ein Büro für Leadership Consulting eröffnet. Sabine Hansen arbeitete zuvor für die Personalberatung Kienbaum, ihr Mann für einen bayerischen Automobilkonzern. Ihre Zielgruppe sind „weibliche Führungskräfte, die den nächsten Karriereschritt machen wollen“, aber auch Unternehmen „in der Fragestellung, wie sie mehr Frauen in solche Positionen bekommen“. Sie intern zu entwickeln, statt von außen zu rekrutieren, sei meist die bessere und vom Rest der Belegschaft leichter zu akzeptierende Lösung, sagt die 49-Jährige.

Reichlich Erfahrung bringt sie nicht nur aus ihrem früheren Job mit, sondern auch aus ihrem Engagement in der „Initiative Women into Leadership, einem  Mentoren-Programms, bei dem Frauen auf der Top-Ebene der Erfahrungsaustausch mit führenden Persönlichkeiten ermöglicht wird.

Warum Mönchengladbach? „Weil hier unsere Heimat, weil die Stadt im Aufwind ist, es aber auch Nachholpotenzial gibt“, sagt Sabine Hansen. Das Ehepaar lebt mit seinen beiden Kindern Mika (10) und Mirja (12) hier. Ihr Zielmarkt ist Deutschland. „Wir könnten auch international beraten“, sagt Sabine Hansen. Doch Förderung von Frauen in Führungspositionen sei vor allem ein Thema für den Mittelstand, „die Konzerne wissen inzwischen, wie das geht“, und der sei in Mönchengladbach stark verankert.