1. NRW
  2. Städte
  3. Mönchengladbach

Mönchengladbach: Schon wieder Meldefehler bei Todeszahlen am Wochenende der Landtagswahl

Corona-Zahlen aus Mönchengladbach (Montag, 16. Mai 2022) : Schon wieder Meldefehler bei Covid-19-Todesfällen

Das Robert-Koch-Institut listet 332. Corona-Todesfälle für Mönchengladbach. Doch die Zahl stimmt nicht. Woran das liegt und wie sich die übrigen Werte entwickelt haben.

Traurige Nachrichten ließen die Corona-Meldedaten vom Wochenende vermuten. Das Landeszentrum Gesundheit (LZG) führte einen neuen Todesfall auf. Ein Mönchengladbacher der Altersgruppe der 20- bis 24-Jährigen soll nach eine Covid-Erkrankung gestorben sein. Auch das Robert-Koch-Institut (RKI) listet seit Samstag, 14. Mai, einen weiteren Todesfall in Mönchengladbach – den 332. seit Pandemiebeginn. Doch diesen Todesfall hat es nicht gegeben.

Das teilt ein Stadtsprecher auf Anfrage unserer Redaktion mit. Er führt aus, dass es am Freitag, 13. Mai, im städtischen Gesundheitsamt bei der Eingabe von Infektionsfällen einen Meldefehler gegeben hat. Er betont: „Es gab keinen Todesfall.“ Damit bleibt es bei 331. Corona-Toten seit Pandemiebeginn in Mönchengladbach.

Es ist das zweite Mal in kurzer Zeit, dass durch eine falsche Eingabe im Gesundheitsamt und die Verbreitung dieser Daten über die üblichen Meldewege der Behörden (an das LZG und das RKI) falsche Werte auf den öffentlich zugänglichen Portalen nachzulesen sind. Am vergangenen Montag (9. Mai) listete das RKI vier Todesfälle auf, die die Stadt nicht zu melden hatte. Auch damals erklärte der Stadtsprecher, dass dahinter ein Eingabefehler seitens des Gesundheitsamtes stecke. Am Folgetag waren die Meldedaten korrigiert und die vier Fälle wieder gestrichen.

  • Seit Beginn der Pandemie sind in
    Corona-Zahlen aus Mönchengladbach (Montag, 9. Mai 2022) : Verwirrung um gemeldete Covid-19-Todesfälle
  • Corona-Newsblog : Weiter Unmut über Sachverständigen-Gutachten zu Corona
  • Seit Ende März befindet sich das
    Pandemie in Mönchengladbach : Corona-Impfung ist kaum gefragt

Am Montag, 16. Mai, waren nach Angaben der Stadt 1412 Mönchengladbacher nachweislich infiziert. Für das Wochenende (der Zeitraum von Samstag, 14. Mai, bis Montag, 16. Mai) hat das Gesundheitsamt 654 Neuinfektionen gemeldet.

Die Sieben-Tage-Inzidenz in Mönchengladbach sinkt derweil unter die 400er-Marke. Das RKI gibt den Wert am Montag mit 381,6 an. Am Freitag wurde dieser noch mit 416,3 ausgewiesen. Der Landesschnitt liegt den Angaben nach aktuell bei 439,2 und der bundesweite Durchschnitt bei 484,4.

Laut Divi-Intensivregister werden aktuell (Stand: Montag, 16. Mai, 13.18 Uhr) drei Covid-19-Patienten in Mönchengladbacher Kliniken intensivmedizinisch behandelt. Davon werden zwei invasiv beatmet. Acht der laut Divi 80 zur Verfügung stehenden Intensivbetten sind nicht belegt. Das entspricht genau zehn Prozent. Landesweit sind 13,9 Prozent der Betten frei (710 von 5125).

Die Hospitalisierungsrate für NRW gibt das RKI am Montag tagesaktuell mit 4,11 an. Für den Bund wird dieser Wert auf 3,52 beziffert. Die Hospitalisierungsrate gibt an, wie viele Corona-Patienten pro 100.000 Einwohner innerhalb von sieben Tage im Krankenhaus behandelt werden.

Seit Beginn der Pandemie sind insgesamt 67.468 Corona-Fälle bei Mönchengladbachern nachgewiesen worden. In 65.725 Fällen gelten die Betroffenen als nicht mehr infektiös. 331 Mönchengladbacher sind mit oder an Covid-19 gestorben.

(capf)