Mönchengladbach: Roter Teppich für den Textilstandort

Modenschau in Mönchengladbach : Roter Teppich für den Textilstandort

Beim 1. Mönchengladbacher Fashion Day drehte sich alles um Mode und Stoffe. Bikinis wurden sogar im Schnee präsentiert.

Auf der steilsten Einkaufsmeile im Land wurden am Samstag rote Teppiche ausgerollt. Von Kaufhof bis zu Sinn an der oberen Hindenburgstraße sowie in den Seitengassen drehte sich alles um das Thema Mode. Gemeinsam mit der Hochschule Niederrhein, der IHK, der Wirtschaftsförderungs- und der Marketinggesellschaft sowie dem Mönchengladbacher Citymanagement wollte die Stadt  zeigen, dass sie ein wichtiger und wachsender Textilstandort ist. Unter dem Motto „Gemeinsam sind wir stark“ bot der Gladbacher Einzelhandel verschiedene Aktionen mit Outdoor-Modenschauen und Stilberatung für Kunden sowie besondere Snacks an. Das Ziel: Die Attraktivität des lokalen Handels zu steigern.

Modenschauen Die Trends in der Frühjahrs- und Sommermode wurden nicht nur in den Geschäften selbst präsentiert, sondern auch auf verschiedenen Catwalks. Absoluter Höhepunkt war dabei der große Outdoor-Laufsteg auf dem Sonnenhausplatz. Trotz des zeitweiligen Regens präsentierten dort unter anderem die Models des Labels „MK Trachtenmode“ mit rhythmischen Tanzeinlagen bayerische Mode.

Zwei Geschäfte aus Eicken zeigten in einer gemeinsamen Modenschau ihre neuen Frühjahr-Sommer-Kollektionen: Die Oberbekleidungsstücke kamen von Modedesignerin Eva Brachten und die Schuhe von Angela Kühne, Inhaberin des Ladens „Absatz & Korken“. „Viele meiner Modelle designe ich für Kinder und ihre Mütter. Der Partnerlook ist angesagt“, berichtet Eva Brachten.

Die neuesten Trends im Bereich von Braut- und Abendmode stellten 17 Models vom Haus der Braut vor. Präsentiert wurden auch Kleider für die anstehenden Abibälle. Besonders abgehärtet zeigten sich  die Mannequins, die von Gina Lehnen Lignerie auf den Laufsteg geschickt wurden. Sie präsentierten gut gelaunt Bademoden, selbst als es zwischendurch schneite.

Maß nehmen Die Eickener Modedesignerin Brachten zeigte Kindern, wie man professionell Maß nimmt und erklärte,  welche Maße es überhaupt gibt. Das Thema ist auch ein wichtiger Teil bei den Projekten, die Brachten in Schulen anbietet. Schüler können dabei ihr eigenes Modelabel gründen. Am Ende des Schuljahres werden die Ergebnisse bei einer selbst organisierten Modenschau gezeigt. „Das ist immer aufregend. Manche Kinder sind so nervös, dass sie dann doch nicht auf den Laufsteg wollen. Aber das ist total okay. Dann planen wir spontan um“, sagt Brachten.

Flashmob In geheimer Mission und mit musikalischer Begleitung von DJ Tocadisco veranstalteten die Hockeyspieler des Gladbacher Hockey- und Tennisclubs einen Flashmob, bei dem sie aus dem Nichts heraus in voller Hockeymontur auf den großen Catwalk liefen.

Ausbildung  Für alle Interessierten bot der Weiter- und Ausbildungsmarkt im Minto Informationen über Karrierechancen in der Mode- und Textilbranche. Eine der interessierten Besucherinnern war Anne Lober: „Ich überlege, nach der Schule irgendwas mit Mode zu studieren oder vielleicht auch eine Ausbildung zu machen. Ich bin gespannt und hoffe, dass ich hier einen Einblick in die Möglichkeiten bekomme.“

Hier geht es zur Bilderstrecke: Fashionday in Mönchengladbach mit Modenschauen

Mehr von RP ONLINE