1. NRW
  2. Städte
  3. Mönchengladbach

Mönchengladbach: Ringen um einen Impftermin - 68-Jähriger berichtet

68-Jähriger aus Mönchengladbach berichtet : Mein Ringen um einen Impftermin

Über die Internetadresse der KV Nordrhein konnte Dirk Richerdt sich am Freitag, 7. Mai, problemlos registrieren. Doch plötzlich war der einzige freie Termin gecancelt.

Vielen Bürgern geht es jetzt ähnlich: Sie sind berechtigt, einen Termin für die Impfung gegen das neuartige Coronavirus zu buchen. Bei manchen klappt es ohne Probleme, andere verbringen Stunden damit – ohne Erfolg. Zu Letzteren gehört unser Kollege Dirk Richerdt. „Ich vergeude derzeit viele Stunden am PC, darunter mit Bemühungen, als 68-Jähriger einen Termin im Impfzentrum im Nordpark zu buchen“, schreibt er uns. Hier eine aktuelle Rückmeldung, authentisch und höchstpersönlich erlebt:

„Über die Internetadresse der KV Nordrhein konnte ich mich am Freitag, 7. Mai, problemlos registrieren. Sodann versuchte ich, einen Impftermin für mich zu buchen. Für Mai schien noch ein einziger Termin für mich offen, der 13. Mai 2021. Als ich darauf klickte, war dieser Termin im nächsten Moment gecancelt, das heißt: für mich nicht buchbar.  Als ich in den Monatsverzeichnissen weiter voranklickte, waren alle Terminpunkte grau durchkreuzt, standen also nicht zur Verfügung. Und zwar bis Ende September!

Selbst für mich alten Hasen, der keine Neigung zu Hysterie verspürt, ein kleiner Schock. Entweder hat das System der KV Nordrhein total versagt oder die ganzen, Optimismus nährenden Beschwichtigungsnachrichten der Bundes- und Landesregierung sind Makulatur. Als ich die Hotline 0800-116-117-01 zu erreichen versuchte, war die Leitung ständig besetzt. Ebenso die Praxis meines Hausarztes. Nur so viel zur Alltagswirklichkeit in Sachen Corona. Dabei gehöre ich zu einer Gruppe von Personen, die aufgrund der ständigen Kontakte mit einer pflegebedürftigen Person (meine Mutter) in der Priorisierungsgruppe 3 beschleunigt geimpft werden dürfen.“

(ri-)