Zwei Überfälle in Mönchengladbach-Rheydt Räuber springen aus Gebüsch und treten auf 58-Jährigen ein

Mönchengladbach · Bei zwei Raubdelikten in Rheydt ist ein Mann verletzt worden. Zwei Täter hatten es auf seine Wertsachen abgesehen. Ein Dieb auf einem Fahrrad wollte einer Frau das Handy stehlen und schlug ihr ins Gesicht.

 Der Polizei in Mönchengladbach sind zwei Raubüberfälle gemeldet worden.

Der Polizei in Mönchengladbach sind zwei Raubüberfälle gemeldet worden.

Foto: dpa/Fabian Strauch

Die Polizei meldet zwei Raubdelikte, wo bei es bei einem beim Versuch blieb. Am Sonntag, 25. September, haben zwei Männer gegen 23 Uhr an der Wilhelm-Strater-Straße in Rheydt einen 58-jährigen Mann überfallen und seine Wertsachen gestohlen. Dabei haben sie ihn leicht verletzt. Dies wurde der Polizei am Dienstag bekannt gemacht.

Der 58-Jährige war laut eigenen Angaben zu Fuß an der Wilhelm-Strater-Straße unterwegs, als in Höhe der Einmündung Logenstraße zwei Männer aus einem Gebüsch gesprungen seien. Die beiden hätten ihn geschubst und ins Gesicht geschlagen, so dass er hingefallen sei. Dort hätten die Täter auf ihn eingetreten.

Die Männer nahmen dem 58-Jährigen sein Portemonnaie, seinen Schmuck und ein Smartphone weg und flüchteten. Beide sollen etwa 25 bis 30 Jahre alt und circa 1,80 Meter groß sein. Zudem haben beide kurze, dunkle Haare und trugen dunkle Kleidung.

Die Polizei bittet Zeugen, die Hinweise zur Tat oder zur Identität der Täter geben können, sich unter der Telefonnummer 02161 290 zu melden.

An der Wickrather Straße soll am Dienstag, 27. September, um 8.27 Uhr ein Mann auf einem Fahrrad im Vorbeifahren eine 45-jährige Frau beraubt haben. Laut eigenen Angaben war die Frau zu Fuß auf dem Weg von einer Bushaltestelle nach Hause und telefonierte dabei mit ihrem Handy. Sie sei an der Wickrather Straße in Richtung Tippweg gegangen, als ihr ein Radfahrer entgegenkam. Dieser habe die 45-Jährige geschlagen und ihr das Handy entrissen. Mit seiner Beute sei der Mann in Richtung Rheydter Innenstadt geflüchtet.

Die 45-Jährige ging daraufhin zur nahegelegenen Polizeiwache an der Vierhausstraße und erstattete Anzeige. Sofort leitete die Polizei eine Fahndung nach dem Flüchtigen ein, jedoch ohne Erfolg. Laut der Zeugin hat der Mann blonde Haare und trug eine helle Jacke, hellblaue Jeans und eine helle Käppi.

Wenig später kam die 45-Jährige erneut in die Wache und gab an, ihr Handy im Bereich des Tatortes wiedergefunden zu haben.

(RP)
Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort