1. NRW
  2. Städte
  3. Mönchengladbach

Mönchengladbach: Polizei löst illegale Party auf und setzt Pfefferspray ein

Verstöße gegen Corona-Regeln in Mönchengladbach : Polizei löst illegale Party auf und setzt Pfefferspray ein

In Mönchengladbach hatte der Kommunale Ordnungsdienst am Osterwochenende viel zu tun, weil sich etliche Menschen nicht an die Coronaschutzverordnung hielten. Auch die Polizei musste einschreiten.

Obwohl die Temperaturen am Osterwochenende alles andere als frühlingshaft waren, musste der Kommunale Ordnungsdienst (KOS) mehrfach einschreiten, weil sich Menschen aus mehreren Haushalten im Freien trafen. Im Stadtwald wurden vier Verstöße gegen die Corona-Schutzverordnung geahndet, im Bunten Garten fünf, teilte der KOS mit.

Die Polizei rückte am Sonntagabend zu einer Party in einer Wohnung in Hockstein an der Klusenstraße aus. Gemeldet worden war zunächst eine Ruhestörung. Als niemand auf Klingeln und Klopfen reagierte, wurden weitere Streifenwagen entsendet. Als den Beamten dann doch Einlass gewährt wurde, sprangen laut Polizei mehrere Partygäste aus Fenstern, andere waren derart aggressiv, dass Pfefferspray eingesetzt werden musste. Zwei Männer, die Widerstand geleistet hatten, mussten mit zur Wache, wo ihnen Blutproben entnommen wurden. Bei einem der Partygäste fanden Polizisten außerderdem Drogen.

14 Verstöße gegen die Corona-Regeln gab es außerdem auf Spielplätzen im Bunten Garten und am Platz der Republik, weil Erwachsene keine Maske trugen. Ebenfalls am Platz der Republik wurde ein Platzverweis für eine elfköpfige Gruppe ausgesprochen, die sich dort ohne Abstand getroffen hatte.

  • Auf der Waldhausener Straße in der
    Aktuelle Maßnahmen : Diese Corona-Regeln gelten in Mönchengladbach
  • Gegen den FC Oberneuland waren in
    Corona-Inzidenz vor Bayern-Spiel : Bis Mittwoch müssen Borussia und ihre Fans noch zittern
  • Symbolbild.
    In Hamburg : Polizei beendet Swinger-Party mit 68 Teilnehmern

Auf der Hindenburgstraße und auf dem Rheydter Markt wurde mehrfach gegen die Maskenpflicht verstoßen. Und auf dem Bolzplatz an der Heinrich-Pesch-Straße nahm eine zehnköpfige Gruppe Jugendlicher Reißaus, als der Ordnungsdienst anrückte. 

(gap)