1. NRW
  2. Städte
  3. Mönchengladbach

Mönchengladbach: Polizei fasst Kreditkartenbetüger

Tatverdächtige in Mönchengladbach festgenommen : Kreditkartenbetrug in hoher fünfstelliger Höhe?

Zwei Tatverdächtige sollen über viele Monate in Mönchengladbach Debitkarten aus Postsendungen gestohlen haben. Die Polizei geht von einer Vielzahl an Betrugsfällen aus.

(RP, angr) Die Polizei hat am Dienstag einen Mann und eine Frau festgenommen, die sich im großen Stil an gestohlenen Debitkarten bereichert haben sollen. Der 26-jährige Mann befindet sich seit Mittwochnachmittag in Untersuchungshaft. Der Polizei war nach eigenen Angaben in den vergangenen Monaten aufgefallen, dass viele per Brief verschickte Bankkarten und Mitteilungen über die dazugehörigen Pin-Nummern verschwanden. Gleichzeitig meldeten sich vermehrt Bankkunden bei der Polizei, bei denen Geld von Konten abgehoben wurde. Wie die Polizei dem Paar auf die Schliche kam, dazu machte eine Polizeisprecherin am Donnerstag mit Verweis auf die noch laufenden Ermittlungen keine Angaben. Klar ist aber: Anwohnern und auch Ermittlern fiel auf, dass das Fahrzeug des Duos immer wieder verdächtig vor dem Postablagekasten rangierte und dort die Sicht verdeckte.

Am Dienstagvormittag, 16. Juni, beobachteten dann Mitarbeiter des Sicherheitsdienstes des Logistikunternehmens, wie die beiden Tatverdächtigen mit einem Auto zu dem Postablagekasten am Krummer Weg kamen. Der 26-Jährige stieg laut Polizeibericht aus, öffnete den Postablagekasten mit einem Schlüssel, entnahm eine Kiste mit Post und brachte sie in sein Fahrzeug. Die Mitarbeiter des Sicherheitsdienstes stellten die beiden Personen daraufhin und hielten sie bis zum Eintreffen der Polizei fest.

  • Die Polizei nahm einen 17-jährigen Intensivtäter
    Lobbericher festgenommen : 17 Jahre alter Intensivtäter in Untersuchungshaft
  • Nach der Festnahme eines Ratingers sucht
    Ratingen : Ratinger festgenommen
  • Unter anderem über 30 Kilogramm Amphetamin
    Für eine halbe Million Euro : 73-Jähriger soll 150 Drogenpakete aus Kleve verschickt haben

Dem Mann wird anhand der Ermittlungen nun vorgeworfen, sich in den Monaten Mai und Juni dieses Jahres „in sechs Fällen des Computerbetruges und besonders schweren Fall des Diebstahls strafbar gemacht zu haben.“ Zwei weitere Taten werden ihm und seiner 25-jährigen Begleitung in gemeinschaftlicher Tathandlung vorgeworfen. Die Frau hatte sich auf eine Vernehmung eingelassen und wurde im Anschluss mangels Haftgründen entlassen. Ein entsprechendes Strafverfahren läuft gegen sie.

Der Mann blieb hingegen in Polizeigewahrsam und wurde am Mittwoch einem Haftrichter vorgeführt. Dieser ordnete gemäß Antrag der Staatsanwaltschaft Mönchengladbach eine Untersuchungshaft an, die der 26-Jährige auch antrat.

Die Ermittler gehen aktuell davon aus, dass die beiden Beschuldigten auch für eine Vielzahl weiterer Taten aus den Vorjahren in Frage kommen. Um wie viele Taten es sich hier letztendlich handelt und wie hoch die Summe ist, die durch die gestohlenen Karten erzielt wurde, ist laut Polizei derzeit noch unklar. Dazu werden noch weitere Ermittlungen durchgeführt. Die Polizei verweist aber darauf, dass von einer hohen fünfstellige Schadenssumme auszugehen ist.

Wie die Polizei weiter mitteilt, ist keine der beiden Personen bei dem Logistikunternehmen für die Postsendungen oder bei einem seiner Subunternehmen angestellt. Wie der Schlüssel in den Besitz des Tatverdächtigen gelangte, ist ebenfalls aktuell noch unklar. Nach Informationen unserer Redaktion sind beide bereits polizeibekannt. Der Mann ist einschlägig vorbestraft wegen Eigentumsdelikten.