1. NRW
  2. Städte
  3. Mönchengladbach

Mönchengladbach: Polizei fahndet mit Fotos nach Hells-Angels-Rockern

Nach der Razzia in Mönchengladbach und Duisburg : Polizei fahndet mit Foto nach Ramin Y.

Mit Instagramfotos wird jetzt nach zwei mutmaßlichen Hells-Angels-Mitgliedern gefahndet. Der Hauptverdächtige eines Mordfalls, Ramin Y., macht sich derweil im Internet über die Ermittler lustig.

Mit internationalem Haftbefehl wird Mönchengladbachs Chef der Hells Angels schon gesucht. Einen Tag nach der Groß-Razzia in Mönchengladbach, Duisburg und Leverkusen fahndet die Polizei jetzt auch mit einem Foto nach Ramin Y.. Das Gleiche gilt für den zweiten Gesuchten, Mustafa H.. Beiden wird versuchter Mord vorgeworfen, Ramin Y. außerdem ein vollendeter Mord. Die Polizei in Duisburg, federführend bei den Erlittungen, geht davon aus, dass sich Mustafa H. (31) in der Türkei und Ramin Y. (33) im Iran aufhält.

 Auch Mustafa H. wird mit einem internationalen Haftbefehl gesucht.
Auch Mustafa H. wird mit einem internationalen Haftbefehl gesucht. Foto: Polizei DU

Als die Groß-Razzia kaum 24 Stunden her war, da machte sich Ramin Y. bereits unverhohlen über die Ermittler lustig. Kostenpflichtiger Inhalt Am Donnerstag teilte der Hauptangeklagte des Mordfalls auf der Social-Media-Plattform noch ein Video aus einem Auto, das von der Hand eines tätowierten und mit einer teuren Uhr geschmückten Arms über eine Straße gelenkt wird. Wo? Das kann man nicht erkennen. Doch im Hintergrund läuft eine klare Botschaft: das Lied „Interpol.com“ vom Rapper Xatar. Der iranische Musiker ist bekannt, weil er 2009 einen Goldtransporter überfallen hat und dafür zu einer Gefängnisstrafe verurteilt wurde. In dem Song heißt es: „Was Facebook? Geht auf Interpol.com, klick Xatars Profil unter ‚Most want‘“.

  • Am 21. Januar 2012 war die
    Organisierte Kriminalität : Als in Mönchengladbach der Rocker-Krieg tobte
  • Nach der Hells-Angels-Razzia : Haftbefehl für Gladbachs Rocker-Boss
  • Durchsuchungen auch in Mönchengladbach, Duisburg und Köln : Großrazzia bei Hells Angels nach brutalem Mord

Am Freitagmittag gehen die Sticheleien dann weiter. Ramin Y. postet einen Clip aus dem Film „Forrest Gump“ – die ikonische „Lauf Forrest“-Szene. „Das nennt sich auf der Flucht sein“, schreibt Y. dazu. Das nächste Bild zeigt einen Mann, der unter Wasser am Boden eines Pools auf einem Klappstuhl sitzt. „Das ist abtauchen!“, titelt der Rocker-Boss. Dann folgt die Spitze: „Und wie nennt sich das?“, steht dort. Dazu ein Video von Ramin Y., der sich selbst filmt, wie er entspannt an einem Pool sitzt und unentwegt in die Kamera grinst.

Hinweise zu den beiden Gesuchten nimmt die Polizei unter 0203 2800, mkmaik.duisburg@polizei.nrw.de oder jede andere Polizeidienststelle entgegen.

(gap/capf)