Mönchengladbach: Plötzlich kein Bargeld in Geldautomaten mehr

Stadtsparkasse Mönchengladbach : Stadtsparkasse fehlte in Rheydt Bargeld in Automaten

Die Kunden-Nachfrage hat die Stadtsparkasse überrascht. Sie bittet um Entschuldigung und will Gebühren erstatten.

Erdmute Schoepp ist 78 Jahre alt und hat in ihrem Leben einiges erlebt. Doch die Erfahrung, die sie am Samstag in der Geschäftsstelle der Stadtsparkasse (SSK) an der Marktstraße gemacht hatte, war neu für sie: Der Geldautomat spuckte keine Euroscheine mehr aus – weil das Geld ausgegangen war. „So etwas kennt man doch nur aus anderen Ländern“, wundert sich die Rheydterin. Die Stadtsparkasse bestätigt auf Anfrage dieser Zeitung den Vorfall. Es sei tatsächlich am Samstag in keinem der sechs Automaten mehr Geld gewesen. Der Grund: Kunden hatten seit Donnerstag so viel Euroscheine abgerufen, dass der Bargeldbestand am Samstag erschöpft war. „Dafür bitten wir um Entschuldigung“, sagt SSK-Sprecher Bernd Ormanns. Und er betont: „Wir werden alles dafür tun, dass dieser Vorfall ein Einzelfall bleibt.“

Erdmute Schoepp war zum Einkaufen in der City. Und weil sie nur wenige Euro im Portemonnaie hatte, steuerte sie die SSK-Filiale an. Dort stand eine Schlange vor dem Geldautomaten. Die 78-Jährige stellte sich an, und als „nur noch vier Leute vor mir waren, zeigte der Automat an, dass kein Geld mehr da ist“. Schoepp ging zu einer benachbarten Bank und holte sich Geld von ihrem Girokonto ab. „Dafür musste ich Gebühren zahlen. Ärgerlich.“

Die Stadtsparkasse hatte die sechs Geldautomaten in der Filiale am Donnerstag, 29. November, mit Scheinen befüllt. Offenbar haben an diesem Tag und am darauffolgenden Freitag viele Menschen Bargeld von ihren Girokonten abgehoben. SSK-Sprecher Ormanns: „Leider haben dies nicht erkannt.“ Am Samstag ging das Geld dann aus. Zwar verfügt die SSK über einen hauseigenen Bereitschaftsdienst. Aber der behebt nur technische Probleme außerhalb der Öffnungszeiten. „Eine Nachbestückung der Automaten ist aus Sicherheitsgründen am Wochenende nicht möglich“, sagt Ormanns. Etliche Kunden wichen zu anderen Geschäftsstellen aus. Und denjenigen, die wie Ermute Schoepp zahlen mussten, weil sie bei anderen Kreditinstituten waren, will die SSK die Gebühren erstatten, die am 1. und 2. Dezember wegen des Ausfalls der Automaten entstanden sind. Ormanns: „Sie sollen sich in den Filialen oder in unserem Kunden-Servicecenter unter Telefon 02161 2790 melden.“

(web)
Mehr von RP ONLINE