Südlich des ehemaligen „Dilthey-Geländes“ Gewerbegebiet in Rheindahlen soll wachsen

Mönchengladbach · Das Areal zwischen dem ehemaligen „Dilthey-Gelände“ und dem Bereich „Hamburgring“ liegt großteils brach. Das soll sich ändern. Was dort geplant ist.

 Der Blick auf die noch landwirtschaftlich genutzte Fläche im Südwesten des Planungsgebiets mit den Erdhügeln, die die Straßen abschirmen. Im Hintergrund sind die ersten neuen Bauten auf dem ehemaligen „Dilthey-Gelände“ zu sehen.

Der Blick auf die noch landwirtschaftlich genutzte Fläche im Südwesten des Planungsgebiets mit den Erdhügeln, die die Straßen abschirmen. Im Hintergrund sind die ersten neuen Bauten auf dem ehemaligen „Dilthey-Gelände“ zu sehen.

Foto: Carsten Pfarr

Noch immer führt die Käthe-Höffkes-Straße zunächst vorbei an Baustellen und einzelnen Betrieben – und dann ins Leere. Allerdings schreitet die Revitalisierung des Industrieareals im Nordwesten Rheindahlens voran. Aktuell durchlaufen die Änderung des Flächennutzungsplans sowie ein Bebauungsplan die politischen Gremien. Bekommt das Vorhaben grünes Licht, kann die Lücke zwischen zwei Gewerbegebieten geschlossen werden. Und für den Radverkehr wird auch etwas getan.