1. NRW
  2. Städte
  3. Mönchengladbach

Mönchengladbach: Pietro Lombardi beim Strandkorb Open Air

Konzert in Mönchengladbach : Fans feiern Pietro Lombardi vom Strandkorb aus

Am Sonntag trat Pietro Lombardi beim Strandkorb Open Air im Sparkassenpark auf. Trotz Texthänger – das Publikum feierte den Ex-DSDS-Kandidat bei seinem Auftritt.

Mit dem Wetter hatten die Besucher des Konzerts von Pietro Lombardi am Sonntag schon einmal Glück – trocken und sommerlich zeigte sich der Mönchengladbacher Himmel. Doch  wie sieht es mit dem Tanzen beim Strandkorb Open Air im Sparkassenpark aus?

Den Lombardi-Fans schienen die ungewöhnlichen Umstände nichts auszumachen. Vor ihren Strandkörben hob das vorrangig weibliche Publikum die Arme in die Luft, bewegte seine Hüften und sang bei Song wie „Cinderella“ oder „Señorita“ kräftig mit. Schon beim Support-Act Orry Jackson, der Songs von Bands und Künstlern wie Justin Bieber, den Kings of Leon oder Philipp Poisel coverte, wurde den Besuchern 20 Minuten lang kräftig eingeheizt.

Das Konzert am Sonntagabend war das fünfte aus der neuen Strandkorb-Reihe, das restlos ausverkauft ist. Sogar ein Zusatztermin findet am 12. September dieses Jahres statt. Unter regulären Umständen bedeutet „ausverkauft“ im Sparkassenpark, dass rund 21.000 Menschen eine Veranstaltung besuchen. Beim Strandkorb Open Air sind es circa 900.

Glücklich sind damit dennoch alle – sowohl das Team des Parks als auch die Besucher und Künstler, wie Katrin Roth aus der Marketingabteilung des Sparkassenparks erklärt. „Es sieht vielleicht einfach aus, das Konzept ist aber sehr umfangreich“, sagt Roth.

Es wird sowohl auf genügend Abstand geachtet als auch darauf, dass in jedem Strandkorb Desinfektionsmittel bereitsteht. Die Tickets sind personalisiert, sodass es im Falle einer Infektion zu einer Rückverfolgung kommen kann. „Auch beim Personal mussten wir etwas sparen. Beispielsweise sollen am Eingang oder in der Gastronomie nicht mehr so viele verschiedene Mitarbeiter gleichzeitig stehen.“

Dass das Publikum nun vermehrt in kleinen Grüppchen beisammensteht und nicht so nah an die Bühne kommt, machte Lombardi offensichtlich selbst wenig aus. Nachdem die Fans ihn anfeuerten, auf die Bühne zu kommen und er seine ersten beiden Song spielte, wurde er sichtlich emotional – „es ist das erste Mal in diesem Jahr, dass ich das Publikum mitsingen höre“, so Lombardi, „und das ist einfach schön.“

Dass auch er ein bisschen aus der Übung was das Spielen von Liveshows ist, zeigte sich schon bei seinem ersten Song des Abends. Bei „Cinderella“ vergaß er kurzerhand einen Teil des Texts. Doch sein charmanter Umgang damit ist wohl genau das, wofür er von seinen Fans geliebt wird.