Mönchengladbach: Pferdetrainerin nach Feuer im Hardter Wald in Existenznot

Kostenpflichtiger Inhalt: Traum von Reitschule geplatzt : Pferdetrainerin aus Mönchengladbach nach Feuer in Existenznot

Ein Defekt in einem Akku hat Anja Bodenhagens Besitz in wenigen Minuten vernichtet. Die Pferdetrainerin wollte im Hardter Wald in Mönchengladbach eine kleine Reitschule eröffnen. Das Feuer zerstörte diesen Traum. Doch die Frau erfährt viel Solidarität.

Das Feuer am vergangenen Dienstag war verheerend. Ein technischer Defekt in einem Akku der Photovoltaik-Anlage – und schon stand das ganze Fachwerkhaus in Flammen. Als die Feuerwehr eintraf, war nichts mehr zu retten. Anja Bodenhagen, die in dem Haus zur Miete lebte, wollte noch persönliche Dinge von ideellem Wert wie alte Fotos oder das Manuskript für ein Buch, an dem sie seit 25 Jahren schreibt, herausholen. Doch es war zu spät. Am Ende blieb ihr nichts, außer dem was sie am Leib trug: Schuhe mit halb verbrannten Sohlen und angekokelte Oberbekleidung. Eine Versicherung habe sie noch nicht gehabt, sagt sie.

Zum Glück war Anja Bodenhagens Pferden und Hunden nichts passiert. Doch ihre Existenz, die sie sich im Hardter Wald aufbauen wollte, ist erst einmal zerstört. „Ich wollte eine kleine Reitschule gründen, in der auch Kinder Umgang mit Pferden haben können, die von zu Hause aus nicht so viel Geld haben. Es sollte ein soziales Projekt werden“, sagt die Pferdetrainerin, die jahrelang einen Betrieb zur Rekonvaleszenz von Sportpferden hatte.

Auf diesem Bild konnte Anja Bodenhagen noch lachen. Foto: gofundme.de/Anja Bodenhagen

Nach Schicksalsschlägen und langer Suche hatte sie endlich einen Platz gefunden, wo sie ihren Traum von einer Reitschule erfüllen konnte. Das Okay von den Behörden für ihr neues Gewerbe war gerade gekommen. Dann ging das Haus in Flammen auf – einen Tag nach ihrem Geburtstag, den ersten den sie nicht mit ihrer kurz zuvor verstorbenen Mutter feierte, die auch an einem 5. August geboren wurde.

Drei Tage lang musste Anja Bodenhagen in einem Wohnwagen übernachten. Am Montag zog sie vorübergehend zu Bekannten nach Mülheim, wo sie auch ihre Pferde unterbringen konnte. Freunde hätten sie auf die Idee gebracht, über eine Internetplattform Startgeld für einen Neuanfang zu sammeln, sagt sie. Und die Solidarität ist groß. Innerhalb von drei Tagen kamen über 11.000 Euro zusammen, mehr als die 57-Jährige als Spendenziel angegeben hatte (9000 Euro). „Ich bin ganz gerührt“, sagt Anja Bodenhagen. Die Pferdemeisterin will mit dem Geld ihre Tiere versorgen, Kleidung und Hausrat kaufen. Bürokratische Dinge müssen erledigt werden: Viele Dokumente sind verbrannt.

Bei Spendenaufrufen für Privatleute sind viele Menschen oft skeptisch. In der Verbraucherberatungsstelle Mönchengladbach sind noch keine Beschwerden über die diversen Internetplattformen, auf denen um Spenden geworben wird, eingegangen. Die gebe es eher über bestimmte Organisationen, sagt Sebastian Dreyer, Leiter der Beratungsstelle. Aber eine Garantie gebe es nie. „Das ist so wie bei Ebay-Händlern. Man muss für sich entscheiden, ob man dem Händler und dem Angebot vertraut“, sagt Dreyer. Vom Brand im Hardter Wald hätten in der Stadt allerdings viele Menschen erfahren. Außerdem spendeten überwiegend Menschen, die Anja Bodenhagen persönlich kennen. Sie hofft, dass sie bald einen neuen Platz findet, wo ihr Traum von einer kleinen Reitschule doch noch wahr wird.

Mehr von RP ONLINE