Mönchengladbach: Ordnungshüter auf Fahrradstreife

Ordnungsdienst in Mönchengladbach : Ordnungshüter auf Fahrradstreife

Ein Schwerpunkt ist die Präsenz in Grünanlagen und am Niersgrünzug.

Dass man mit dem Fahrrad oft flexibler und schneller von A nach B kommt als mit dem Auto, machen sich jetzt auch die Mitarbeiter des Kommunalen Ordnungs- und Servicedienstes (KOS) der Stadt Mönchengladbach zu Nutze. Wie die Pressestelle mitteilt, sind die Mitarbeiter des Ordnungsdienstes in den Sommermonaten häufig als Fahrradstreife unterwegs. „Die radelnden Ordnungshüterinnen und -hüter schließen die Lücke zwischen Fuß- und Fahrzeugstreife – und sind dabei nah am Geschehen und an den Bürgern“, heißt es aus dem Rathaus.

„Ein Schwerpunkt der Fahrradstreifen ist die Präsenz in städtischen Grünanlagen und am Niersgrünzug“, erläutert Frank Helmgens, Außendienstleiter des Ordnungsamtes. Im Vordergrund stünden dabei neben der Ahndung von Ordnungswidrigkeiten, wie zum Beispiel illegale Abfallbeseitigung, nicht angeleinte Hunde, verbotenes Grillen, Parkverstöße oder auch das Wegwerfen von Zigarettenkippen, auch die Kommunikation mit dem Bürger.

Die Mitarbeiter des kommunalen Ordnungs- und Servicedienstes, so wird versichert, stehen bei ihren Streifen gerne als Ansprechpartner rund um das Thema „Sicherheit und Ordnung“ zur Verfügung.

(RP)