1. NRW
  2. Städte
  3. Mönchengladbach

Mönchengladbach: Nowotny als Gastronom der Erholung

Salinas-Gastronom Jens Nowotny : Ex-Fußballstar übernimmt die Erholung

Mit seinem Geschäftspartner Paris Houdeloudis übernimmt der frühere Fußball-Nationalspieler Jens Nowotny die Gastronomie im Haus Erholung zum 1. Januar. Sie wollen im Frühsommer 2019 auch den Biergarten wieder eröffnen.

Man könnte ihn als den Martin Stranzl von Bayer Leverkusen bezeichnen: Wie der österreichische Ex-Borusse war auch der ehemalige Fußball-Nationalspieler Jens Nowotny viele Jahre ein kerniger Abwehrrecke, Turm in mancher Fußballschlacht. Im sportlichen Ruhestand mag es der Mann, der 48mal für Deutschland gespielt hat, vier schwere Knieverletzungen hatte und mehrere Rote Karten einheimste, etwas ruhiger. Nowotny hat sich bereits vor Jahren einen Jugendtraum erfüllt: Er betreibt mit Geschäftspartner Paris Houdeloudis ein Restaurant, das „Salinas“ im Volksgarten. Ab 1. Januar 2019 übernehmen sie einen weiteren gastronomischen Betrieb in der Stadt: das altehrwürdige Haus Erholung auf dem Abteiberg. Und sie versprechen: Im Sommer wird auch wieder der Biergarten eröffnet, der inmitten einer parkähnlichen Außenanlage einer der schönsten in der Stadt ist.

In der Nachfolge der Firma Broich Premium Catering wird das Duo Nowotny/Houdeloudis die kulinarischen Geschicke in einer Lokalität bestimmen, die gemeinsam mit der Kaiser-Friedrich-Halle gerne als gute Stube bezeichnet wird. Das Haus Erholung gehört der Stadt, wird von der Marketing-Gesellschaft Mönchengladbach (MGMG) vermarktet und gilt als Top-Adresse für Veranstaltungen, Tagungen, Seminare und private Feiern. Die MGMG setzt große Hoffnungen auf die Gastronomen. „Ich bin sehr erfreut, dass wir zwei so engagierte Partner für das Haus Erholung gefunden haben“, sagt MGMG-Geschäftsführer Peter Schlipköter.

Houdeloudis und Nowotny wollen an neuer Stelle das umsetzen, was sie im „Salinas“ geschafft haben. „Das Haus Erholung ist eine ideale Ergänzung, um die große Nachfrage nach Räumen für Geburtstagsfeiern und Hochzeiten zu erfüllen“, sagt Houdeloudis. Die räumlichen Möglichkeiten in der Erholung sind vor diesem Hintergrund besonders interessant: Der Kaisersaal bietet zum Beispiel Platz für bis zu 350 Personen, es gibt aber auch kleine Räume, die miteinander kombiniert unterschiedlich große Gruppen beherbergen können. Und natürlich richten viele Gladbacher ihren Blick auf den Biergarten, der mit der Nähe zum belebten Minto, zum Sonnenhausplatz und zur Hindenburgstraße aufwarten kann. Mit dem Rahmenplan Abteiberg, der das Umfeld aufwertet, wird er noch attraktiver. „Wir werden mit dem Biergarten eine gut frequentierte besondere Außengastronomie schaffen“, verspricht Ex-Fußballstar Nowotny.

Das Haus Erholung könnte auch vor einem anderen Hintergrund spannend werden. Das alte Haus Zoar ist abgerissen, in direkter Nachbarschaft zur Erholung soll ein Hotel entstehen. Die Stadt will das Grundstück bei der Gewerbe-Immobilienmesse Expo Real Anfang Oktober in München abiertwen. Es ist daran gedacht, dass der Betreiber des Hotels auch das Hotel Erholung einbezieht. Könnte dies auf Houdeloudis/Nowotny hinauslaufen? Bis das Hotel steht, werden vermutlich noch einige Jahre ins Land gehen.

Auch das ist interessant: Fußballer übernehmen Gladbachs Top-Gastronomie-Lokalitäten. Mit Sternekoch Anthony Sarpong wird Patrick Hermann in der Kaiser-Friedrich-Halle aktiv. Auch Hermann ist Nationalspieler. Und Borusse.

(web)