Gastbeitrag Geschichtswerkstatt Mönchengladbach Auf den Spuren des Niederdeutschen Bauernhauses

Mönchengladbach · Wer mit offenem Blick durch bestimmte Stadtteile fährt, wird immer wieder auf alte Fachwerkhäuser stoßen. Die waren einst Wohnorte der einfachen Bevölkerung. Das „Hallenhaus“ ist eine typische Form, die nun zum Bauernhaus 2023 erklärt wurde. Auch Künstler Heinz Mack wohnt einem solchen Ensemble.

 Der Huppertzhof in Uedding aus dem 16. Jahrhundert befindet sich im Besitz der Stadt und hat mit dem Künstler Heinz Mack einen berühmten Mieter. Er ist ein typisches Niederrheinisches Bauernhaus und wurde hergerichtet.

Der Huppertzhof in Uedding aus dem 16. Jahrhundert befindet sich im Besitz der Stadt und hat mit dem Künstler Heinz Mack einen berühmten Mieter. Er ist ein typisches Niederrheinisches Bauernhaus und wurde hergerichtet.

Foto: Dieter Wiechmann/Wiechmann, Dieter (dwi)

Neben den bekannten Schlössern und Kirchen waren jahrhundertelang die Häuser der einfachen Bevölkerung Fachwerkbauten. So auch im Mönchengladbacher Raum. Fachwerkhäuser sind zwar heute im Stadtbild nicht dominant, aber in fast allen Stadtteilen und insbesondere in den Honschaften, sei es in Neuwerk, Üdding, Schelsen, Geneicken, Heyden, Wickrath, Rasseln oder Lürrip vorhanden. Oft noch sichtbar, aber auch verkleidet und dadurch nicht auf den ersten Blick erkennbar.