Mönchengladbach: Nachbarschaftsfest am Brunnen

Feiern in Mönchengladbach : Prost! Gute Stimmung beim Fest am Jakobsbrunnen

In Neuwerk fand am Sonntagmorgen das Jakobbrunnenfest statt. Zwei Stunden tranken die Besucher für den guten Zweck. Der Erlös geht an den Sozialverband VDK.

Während im Jakobsbrunnen auf dem Peter-Schumacher-Platz das Wasser plätscherte, rann durch die Bierfässer der Bolten-Brauerei der kühle Gerstensaft. Christopher Muthig, Verkaufsleiter Gastronomie der ältesten Altbierbrauerei, wurde glücklicherweise unterstützt durch ein Team der Feuerwehr Neuwerk. Denn der Andrang zum großen Nachbarschaftsfest am Sonntag nach dem Namenstag des Apostels Jakobus war groß. „Wer nicht verreist ist, kommt hierher“, stellte Bezirksvorsteher Hermann-Josef Krichel-Mäurer zufrieden fest. In früheren Jahren hatte sich der SPD-Politiker den Fassanstich mit seinem Vorgänger Norbert Post geteilt. Doch diesmal scherzte er: „Die Schürze ist inzwischen ein bisschen spack für uns.“ Daher überließ er die Aufgabe Veit Luxem, Vorstandsmitglied der Volksbank, als dem „Neuesten und Schmalsten unter uns“. „Ich bin zum ersten Mal hier. Das ist schon eine feine Einrichtung“, sagte Luxem, erfreut über den gut gefüllten Platz und den Spendenzweck für zwei Neuwerker Einrichtungen. Die Scheckübergabe hatte er gleich zu Anfang vorgenommen. Da stand zwar noch nicht fest, wie hoch der Erlös aus dem Verkauf der Bolten-Bierkrüge ausfallen würde. Doch wie in den Jahren zuvor war klar, dass die Volksbank Mönchengladbach den Betrag großzügig aufrunden würde. Ausgaben mussten ohnehin nicht verrechnet werden. Die Bolten Brauerei stiftete zum zweiten Mal 1500 Liter Bier, zudem Wasser und Malzbier für die Kinder sowie Material. Die für drei Euro angebotenen Glaskrüge konnten nach Belieben mit Freibier aufgefüllt werden. Auch Schwester Esther, „das Gesicht von Neuwerk“, genoss ein Alt. In den Händen hielt sie den symbolischen Scheck über 1000 Euro für den Förderverein Klosterkirche. „Wir sammeln immer für Wartung, laufende Kosten und Sanierung der Klosterkirche“, sagte die Ordensfrau. Dagmar Pardon-Neuenhaus, Vorsitzende vom VdK-Ortsverband Lürrip/ Neuwerk, und Schriftführer Hans-Joachim Rochner freuten sich über den gleichen Betrag. Begeistert berichteten sie, dass die Spende eingesetzt wird für ein „super Projekt“ zum 70-jährigen Bestehen des Grundgesetzes im kommenden Jahr. „Der VdK wurde von den Müttern und Vätern des Grundgesetzes gegründet“, erklärte Pardon-Neuenhaus.

Mehr von RP ONLINE