1. NRW
  2. Städte
  3. Mönchengladbach

Mönchengladbach: Mutter rettet Kleinkind aus brennender Wohnung​ in Heyden

Feuerwehreinsatz in Mönchengladbach : Mutter rettet sich und Kleinkind aus brennender Wohnung

Das Feuer war gegen Mitternacht im Wohnzimmer ausgebrochen und breitete sich rasch aus. Eine Mutter reagierte schnell und verhinderte so Schlimmeres.

Bewohner eines Mehrfamilienhauses an der Herzogstraße in Mönchengladbach-Heyden haben in der Nacht zum Dienstag, 5. Juli, über den Notruf 112 die Feuerwehr alarmiert. Gemeldet wurde ein Brand in einer Dachgeschosswohnung im vierten Obergeschoss.

Wie die Feuerwehr mitteilte, hatte eine junge Mutter gegen Mitternacht den Brand in ihrem Wohnzimmer bemerkt. Sie reagierte schnell, verließ mit ihrem Kleinkind die Wohnung und rief die Feuerwehr. Die Wohnung war bereits dicht verraucht, als die Einsatzkräfte eintrafen. Der Brand im Wohnzimmer dehnte sich schnell zu einem Vollbrand aus.

Sofort wurden von der Leitstelle der Feuerwehr Einsatzkräfte zur Herzogstraße beordert. Die junge Mutter erwartete die Wehrkräfte. Ein Trupp war bereits mit Atemschutzgeräten ausgerüstet und startete mit der Brandbekämpfung.

Zuvor musste allerdings die Wohnungseingangstür gewaltsam geöffnet werden. Wegen der starken Brandausweitung befürchteten die Einsatzkräfte ein Übergreifen der Flammen auf den Dachstuhl. Nach etwa 30 Minuten war der Brand bereits laut Feuerwehr unter Kontrolle und konnte auf das Wohnzimmer begrenzt werden. Das Inventar der Wohnung wurde durch den Brandrauch unbrauchbar.

  • Maksim Miller steht am Wandhydranten, den
    Großeinsatz in Mönchengladbach : Maksim Miller löschte das Hochhaus-Feuer in Odenkirchen
  • Der Wohnungsbrand brach in einem Haus
    Bei Wohnungsbrand in Mönchengladbach : Wie ein Vermieter einem Menschen das Leben rettete
  • Sabine Hähle (l.) und ihre Tochter
    Von Rettung und Schicksal : Wie der verlorene Rucksack in Mönchengladbach zurückkam

Der mit alarmierte Notarzt untersuchte die Mutter mit dem Kind vorsorglich noch vor Ort. Die Unterbringung der jungen Familie über Nacht konnte mit Hilfe des Lebensgefährten sichergestellt werden. Verletzt wurde niemand, so Einsatzleiter Martin Bonn.

Die Brandursache ist noch nicht geklärt. Der insgesamt mehrstündige Feuerwehreinsatz führte am Brandort zu einer Straßensperrung.