Mönchengladbach: Mit Familienkarte Rabatt auf Baby-Lounge und Nähkurs

Günstiger für Familien : Rabatt auf Baby-Lounge und Nähkurs

Die Familienkarte macht Freizeitaktivitäten günstiger – aber nicht nur das. Stefanie Loh und ihre fünf Kinder zum Beispiel profitieren so häufig von Vergünstigungen.

Mara näht mit Begeisterung.  Und richtig gut. Die Achtjährige hat bereits einige Nähkurse im Café Kreativ in Rheydt mitgemacht und bringt fortgeschrittene Fähigkeiten mit. Für ihren jüngeren Bruder Jonas hat sie eine Mütze genäht. Und auch schon ein Weihnachtsgeschenk für Ida, die sieben Monate alte kleine Schwester. Aber darüber darf man noch nicht reden, es soll ja eine Überraschung für das Baby sein. Sogar den Pullover, den sie trägt, hat sie selbst gemacht. „Mara macht das richtig toll“, findet auch Ute Jacobs-Spielmanns, die das Café Kreativ betreibt und die Näh-Workshops leitet. Für den Nähkurs hat Stefanie Loh, Maras Mutter, die Familienkarte der Stadt Mönchengladbach eingesetzt und so zehn Prozent Rabatt bekommen.

Café-Kreativ-Chefin Ute Jacobs-Spielmanns hat nicht gezögert, sich an der Familienkarte-Aktion zu beteiligen. „Ich finde den Gedanken gut“, sagt sie. „Mönchengladbach war reif dafür.“  Auch Maras Mutter ist von dem Konzept der Familienkarte angetan. Sie setzt die Karte häufig für Freizeitaktivitäten ein. „Wenn man zehn Prozent spart, ist mehr machbar“, sagt sie. Bei fünf Kindern zwischen 14 Jahren und sieben Monaten kommt einiges an Eintrittsgeldern oder Kursgebühren zusammen. Stefanie Loh nutzt die Karte recht intensiv – für den PeKip-Kurs  mit Ida bei der Familienbildungsstätte, für das Familienpaket der Rheinischen Post samt Kinderzeitung Kruschel Post,  für ein sonntägliches Bowling mit den Kindern, für Maras Nähkurs und die Lasertag-Spiele der älteren Brüder. Neulich hat sie allerdings eine Möglichkeit verpasst: Sie war mit einer Gruppe Müttern und deren Babys in der Bambini Lounge in Neuwerk und hat die Karte nicht eingesetzt. „Ich habe erst hinterher gemerkt, dass sie 20 Prozent Rabatt gewähren“, sagt sie. „Es wäre schön, wenn in solchen Einrichtungen nachgefragt würde, ob man die Karte hat.“ Auch eine deutlicher erkennbare Kennzeichnung in den teilnehmenden Einrichtungen und Unternehmen  wünscht sie sich. „Ein gewisses Informationsdefizit sehe ich schon noch“, meint sie. Samira Hlaouit, als Teamleiterin bei der Stadt für die Familienkarte zuständig, kann das verstehen. „Wir können in diesem Bereich noch mehr machen“, stimmt sie zu. „Die Hinweise im Kassenbereichen können verbessert werden und auch Nachfragen ist sinnvoll.“ Darüber sei mit den Partnern bereits gesprochen worden.

 Als Stefanie Loh die Liste der Angebote  auf der Homepage der Familienkarte noch einmal durchscrollt, ist sie positiv überrascht, was es noch alles gibt. Im Tiergarten Odenkirchen beispielsweise hat mittwochs ein Kind freien Eintritt. Im Theater gibt es bei bestimmten Vorstellungen für ein Kind und einen Erwachsenen günstigere Tickets. In Restaurants gibt es Freigetränke für Kinder und beim Kinderschutzbund bekommen Familienkarteninhaber eine Tasse Kaffee gratis.

Bleiben noch Wünsche offen? Es wäre toll, wenn die Städtische Musikschule als Kooperationspartner dabei wäre, findet Stefanie Loh, die dort  mit dem Baby einen Kurs belegt hat. Auch Schwimmbäder und Indoor-Spielplätze wären eine super Ergänzung. Bei Einrichtungen der Stadt wie der Musikschule oder auch den Schwimmbädern muss Samira Hlaouit leider abwinken. „Dort haben wir natürlich zuerst nachgefragt, aber es gibt Satzungen, die solche Rabattaktionen verhindern. Und bei den Schwimmbädern werden die Rabattmöglichkeiten schon durch andere Angebote wie die NEW-Card ausgeschöpft.“ Aber das Team bleibt am Ball: Der Kreis der Kooperationspartner wächst. „Wir wollen bis zum Frühjahr 200 Partner zusammenhaben“, sagt die Teamleiterin. Aktuell sind es 156, die insgesamt ein sehr positives Feedback geben. Die Familienkarte kommt an. Erweitern möchte das Team noch den Bereich Gesundheit und Sport. Dabei blickt man über Mönchengladbach hinaus. „Auch die Eissporthalle Grefrath und die Skihalle in Neuss gehören schon zu unseren Partnern“, sagt Hlaouit. Mit weiteren Anbietern sei man im Gespräch. Ein  elektronischer Newsletter informiert regelmäßig über neue Partner und enthält auch Rabatt-Coupons. Also ein weiteres Plus für Familien in Mönchengladbach.