Kolumne Mensch Gladbach Dann machen wir das mal im JHQ ...

Meinung | Mönchengladbach · Wo einst britische Soldaten arbeiteten und lebten, befindet sich ein wirklich schöner, bewaldeter Teil der Stadt. Leider fehlt ein Konzept für das Areal in Bundesbesitz. Deshalb entsteht ein Mischmasch, der Mönchengladbach zu wenig Nutzen bringt.

 Gebäude mit Aussicht: Blick aus dem „Big House“ im JHQ. Das frühere Militär-Areal liegt mitten im Grünen.

Gebäude mit Aussicht: Blick aus dem „Big House“ im JHQ. Das frühere Militär-Areal liegt mitten im Grünen.

Foto: Denisa Richters

Es gibt ja Einrichtungen, die sind notwendig, aber der Protest der Bürger ist gewiss, wenn sie in ihre unmittelbare Nachbarschaft ziehen. Das ist mal mehr, mal weniger berechtigt und verständlich. Meistens   stellen sich die Bedenken als unbegründet heraus, weil es gar nicht so schlimm wie befürchtet ist. Stromtrassen, die Energie von den Offshore-Anlagen in der Nordsee nach Süden transportieren, gehören dazu. Windräder sowieso. Gewerbegebiete sind Teil dieser Kategorie.  Leider auch Flüchtlingsunterkünfte, ebenso  Gefängnisse oder forensische Institutionen.