1. NRW
  2. Städte
  3. Mönchengladbach

Mönchengladbach: MGMG-Chef Peter Schlipköter hört 2022 auf

Marketing der Stadt Mönchengladbach : MGMG-Chef Peter Schlipköter hört 2022 auf

Die Reihe „Pioniere der Welt“ hat er ins Leben gerufen , Dutzende Märkte und Feste für die Stadt organisiert. In einem Jahr will Peter Schlipköter die Spitze der Stadttochter MGMG in jüngere Hände übergeben.

Wenn Promis nach Mönchengladbach kommen, hat er meist den Weg bereitet: Peter Schlipköter, Chef der städtischen Marketinggesellschaft MGMG, hat insbesondere die Veranstaltungen des Initiativkreises Mönchengladbach organisatorisch begleitet, fast 30 Nobelpreisträger und berühmte „Pioniere der Welt“ in die Stadt geholt. Der Dalai Lama war dabei, Kofi Annan, Michail Gorbatschow, der Weltumrunder Bertrand Piccard, Alt-Kanzler Gerhard Schröder – einmal kamen sogar fünf Nobelpreisträgerinnen auf einmal.  Seit 20 Jahren lenkt Schlipköter die Geschicke der MGMG, bespielt Veranstaltungs- und Gastronomieorte wie die Kaiser-Friedrich-Halle oder das Haus Erholung, organisiert Ritterfeste, Märkte, das Turmfest, das Taschenlampenkonzert für Kinder. Auch der Veilchendienstagszug oder Marketing auf Tourismusmessen stehen in seinem Portfolio. Die vergangenen eineinhalb Jahre waren von der Pandemie geprägt, trotzdem fand Schlipköter Wege für Veranstaltungen. Jetzt will er jedoch aufhören. Er werde seinen im September 2022 endenden Vertrag nicht verlängern, gab er in der Sitzung des MGMG-Aufsichtsrats bekannt. Da er dann mit fast 68 Jahren die Altersgrenze erreicht habe, sei dies der richtige Zeitpunkt aufzuhören und für die Gesellschaft ein guter Anlass, einer neuen, jüngeren Geschäftsführung die Chance zu einer erfolgreichen Fortsetzung der Arbeit zu geben, betont Schlipköter. Er verweist auf Erfolge im Veranstaltungsbereich, im Initiativkreis, bei der Digitalisierung im Marketing und der Neubelebung der Gastronomie in der KFH.  Er sei dankbar für die Zeit und bereit, „einen nahtlosen, erfolgreichen Übergang mit vorzubereiten“. dr