Kolumne Mensch Gladbach „Westi bleibt“ ... und bleibt ...

Meinung | Mönchengladbach · Der Busbahnhof wird umgebaut. Zur Erinnerung: Anlass dafür ist der Abriss von Haus Westland und das seit Jahren angekündigte Neubauprojekt „19 Häuser“. Doch das Schrotthochhaus steht – und die Vorleistung birgt Risiken.

 Für die Schrottimmobilie Haus Westland wird seit Jahren der Abriss versprochen – doch sie steht und steht. Dafür wird schon mal der Busbahnhof davor abgebaggert.

Für die Schrottimmobilie Haus Westland wird seit Jahren der Abriss versprochen – doch sie steht und steht. Dafür wird schon mal der Busbahnhof davor abgebaggert.

Foto: Andreas Gruhn

Es ist mehr als vier Jahre her, als auf den Bürgersteigen der Gladbacher Innenstadt pinkfarbene Slogans aus abwaschbarer Kreide leuchteten: „Hambi bleibt“ stand dort. Mit der Verniedlichungsform war der Hambacher Forst gemeint, der in diesem Fall kreative und gewaltfreie Protest der Klimaaktivisten zeigte Wirkung. „Hambi“ blieb schließlich und wurde nicht dem Braunkohletagebau geopfert. Jetzt wiederholen sich Szenen von damals. Die Forderung jetzt heißt „Lützi bleibt“ und meint das Dorf Lützerath. Ob der Protest diesmal einen Erfolg verbuchen kann, ist fraglich. Die Räumung läuft seit Tagen. Und Grünen-Politiker, sonst Verbündete der Klimaaktivsten, haben dem zugestimmt.