1. NRW
  2. Städte
  3. Mönchengladbach

Mönchengladbach: Klingt komisch, ist aber so

Kolumne Hastenraths Will : Die Spreu und der Weizen

Und plötzlich steht die Welt still! Klar haben wir erwartet, dass sowas mal passiert, aber doch erst in viele Jahrzehnte, wenn es uns egal sein kann. Und wenn, dann verursacht durch unsere Autos, Flugzeuge, Kreuzfahrtschiffe und furzenden Kühe, aber doch nicht von ein winziger Virus, der uns vorher noch nicht mal Spaß bereitet hat.

Das was auf uns zukommt, sickert langsam in unser Bewusstsein, seit Top-Virologen uns ein komplizierter Begriff wie „exponentielle Entwicklung“ erklärt haben. Wer immer noch nicht kapiert hat, wie ernst die Lage ist, der hat entweder der Knall nicht gehört oder er kann ihn nicht hören, weil der Aluhut zu festsitzt. Das Corona-Virus, soviel steht fest, wird wie ein Tsunami über uns hinwegfegen und wenn das schlimmste vorbei ist, müssen wir gucken, was noch steht und gemeinsam mit der Wiederaufbau beginnen. Und nur als Solidargemeinschaft werden wir aus der Kampf mit das Virus mit ein blaues Auge rauskommen. Dass man eine Solidargemeinschaft manchmal leider mit drastische Maßnahmen erzwingen muss, beweisen immer noch stattfindende Corona-Partys und „Eine Grippe ist schlimmer“-Laberköppe. Aber wie soll man es besser wissen, wenn sogar ein echter Präsident notorisch verharmlost?! Zum Glück entzaubern sich rhetorische Trickbetrüger wie Donald Trump zurzeit rasend schnell, denn ein Virus kann man weder kaufen noch einschüchtern. Dass Trump negativ auf Corona getestet wurde, lässt sich ohnehin nur damit erklären, dass auch ein Virus seinen Stolz hat. Ein Mensch, der ernsthaft erwägt, für viel Geld ein Unternehmen zu kaufen, das ein Impfstoff ausschließlich für die eigene Wählerschaft herstellt, ist exakt der Gegenentwurf zu die Leute, die wir jetzt brauchen, für diese Krise zu meistern. Und deshalb ist der Silberstreif am Horizont, der uns am Ende dieser humanitären Katastrophe erwartet, die Hoffnung, dass wir dann alle wissen, wer in der Not das „Wir“ über das „Ich“ gestellt hat.

Euer Hastenraths Will