1. NRW
  2. Städte
  3. Mönchengladbach

Mönchengladbach: Kleine Sommermusik mit Theater, Serenade und Hygienekonzept

Kultur in Mönchengladbach : Kleine Sommermusik mit Theater, Serenade und Hygienekonzept

Am 14. August startet das Open-Air-Festival am Schloss Rheydt mit neu entwickeltem Programm und Konzept. Statt der in vorangegangenen Jahren zugelassenen 1250 Besucher werden nur 250 Zuschauer eingelassen.

Der Hausherr hätte die Sommermusik Schloss Rheydt schon sehr vermisst. „Wir müssen natürlich sehr aufpassen. Doch was geht, wollen wir auch tun“, betont Museumsleiter Karl-Heinz Wiegmann seine Vorfreude auf die „Kleine Sommermusik Schloss Rheydt“. Die ist keine abgespeckte Version der großen Sommermusik. Beim Pressegespräch im Schatten der Renaissancefassade kündigt Günter vom Dorp ein attraktives und angepasstes Programm an.

Nicht nur das ist neu, sondern auch das Hygienekonzept zum Festival, das von den guten Erfahrungen beim Töpfermarkt profitiert. Es gilt die gezielte Wegführung ohne Gegenverkehr. Sicherheitsmitarbeiter kontrollieren die Maskenpflicht, die nicht auf den Plätzen gilt.  Statt der in vorangegangenen Jahren zugelassenen 1250 Besucher werden mit Rücksicht auf Abstands- und Hygieneregeln nur 250 Zuschauer mit personalisierten Karten eingelassen. Speisen und Getränke, Kissen und Decken dürfen aus hygienischen Gründen nicht mitgebracht werden, sind aber vor Ort erhältlich. Abstellmöglichkeiten bieten blaue Tischchen, die nach dem Event dem Kinderschutzbund gestiftet werden.

Vom Dorp verspricht ein harmonisches Konzept ohne das Gefühl, gegängelt zu werden. Die Voraussetzungen für die Durchführbarkeit sind geklärt und das Museum habe beim Töpfermarkt bewiesen, dass ein solches Konzept funktioniert, erklärt Gert Fischer. Der Beigeordnete betont, dass die Besucher keine Lückenbüßerveranstaltung erleben werden, sondern ein eigenständiges und schönes Programm.

Das Festival startet am 14. August mit dem Auftritt des Europäischen Festival Orchesters. Die Kleine Sommermusik biete im Titel eine Steilvorlage für einen Abend mit Mozarts „Kleiner Nachtmusik“, befindet der in Salzburg gebürtige Dirigent Alexander Steinitz.

Er verspricht zarte Mozartklänge und weitere Klassikperlen mit musikalischen Verweisen auf die Bauphase des Renaissance-Schlosses.  Nach Gesprächen zwischen vom Dorp und Generalintendant Michael Grosse „kommt das Theater mehrfach zum Schloss“. Ensemblemitglieder des Theaters und Opernstudios entführen am 22. August mit einer spanisch-mediterranen Klassiknacht in die Welt der Zarzuelas, der spanischen Variante der Operette.

Die Niederrheinischen Sinfoniker servieren am 30. August die beliebte Sommernachtsklassik. Michael Ophelders gibt am 28. August die musikalisch-humorvolle „VorLesung „Warum Heinz mit Erhard lacht“ und tritt am 4. September mit der für das Theater produzierten Sinatra Hommage „Ol´blue eyes“ auf. Die Abende mit Graceland (16. 8.), Delta Mouse (21. 8.), Jürgen B. Hausmann (23.8.) und „Fun – unplugged (29.8.) sind bereits ausverkauft. Doch auch hier lohne sich wegen möglicher Retouren die Nachfrage, versichert vom Dorp. Der Kabarettist Wilfried Schmickler (15.8.) und „Der Sitzungspräsident“ Volker Weininger (5.9.) runden das Programm ab.