1. NRW
  2. Städte
  3. Mönchengladbach

Mönchengladbach: Kiosk-Besitzer schlägt bewaffneten Räuber in die Flucht

Überfall in Mönchengladbach : Kioskbesitzer vertreibt bewaffneten Räuber mit Billard-Queue

Zwei Unbekannte haben am Dienstagabend einen Kiosk im Mönchengladbacher Stadtteil Schrievers überfallen. Weil der Betreiber sich zur Wehr setzte, flüchteten sie ohne Beute vom Tatort. Die Polizei sucht jetzt Zeugen.

Ein Kiosk an der Hohlstraße im Stadtteil Schrievers ist am Dienstagabend gegen 22 Uhr von einem bewaffneten Räuber überfallen worden. Wie die Polizei mitteilte, konnte der Kioskbetreiber den mit einem roten Tuch maskierten Mann aber vertreiben – weil er den mit einer Faustfeuerwaffe bewaffneten Täter mit einem Billard-Queue bedrohte. Der Räuber flüchtete mit seinem Komplizen.

Ein Anwohner beobachtete gegen 21.40 Uhr zwei Männer, die sich auffällig um den Kiosk herumtrieben. Sie gingen auf und ab, trennten sich und kamen dann wieder zusammen. Es erschien ihm, als würden sie etwas ausbaldowern. Als die Männer dann auffällig in den Kiosk blickten und einer sich mit einem roten Tuch vor dem Gesicht maskierte, fasste der Zeuge den Entschluss, den Kioskbetreiber vor den beiden Männern zu warnen. Als er auf die Straße trat und zum Kiosk gehen wollte, sah er noch, dass der mit dem roten Tuch maskierte Mann den Kiosk schon wieder fluchtartig verließ und in Richtung Hunsrückstraße davon lief. Sein Komplize, der vor dem Kiosk gewartet und „Schmiere gestanden“ hatte, rannte in Richtung Spessartstraße davon.

  • Überfall in Solingen : Bewaffnete Täter rauben Kiosk aus
  • Germani Poor, Betreiber des Kiosk an
    Überfall auf Kiosk in Krefeld Oppum : Kioskbesitzer wehrt fünf Räuber ab
  • Die Großfahndung verlief am Dienstagabend ergebnislos.
    In Hubbelrath : Bewaffnete Räuber überfallen Tankstelle

Der Kioskbetreiber erklärte den Polizisten, der maskierte Mann habe eine graue Faustfeuerwaffe in der Hand gehalten und lautstark in deutscher Sprache die Herausgabe von Geld gefordert.

Als der Kioskbetreiber daraufhin hinter dem Tresen ein Teilstück eines Queues herausholte, damit drohte, es als Schlagwaffe zu benutzen und auf den Räuber zuging, ergriff dieser ohne Beute die Flucht und rannte aus dem Verkaufsraum auf die Straße. Eine Fahndung nach den beiden Räubern war erfolglos.

Die Täter werden wie folgt beschrieben: Der bewaffnete Haupttäter ist zirka 1,80 Meter groß, schlank bis athletisch, 20 bis 30 Jahre alt, er hat kurze schwarze Haare, und wird als Südländer beschrieben. Bekleidet war er mit einer blauen Jeans, einem weißen T-Shirt und dunklen Sneakern mit weißen Sohlen. Der Mittäter ist ebenfalls 1,80 Meter groß und schlank, er hat kurze blonde Haare, ist ebenfalls 20 bis 30 Jahre alt, wahrscheinlich mit Tätowierungen auf den Unterschenkeln. Bekleidet war er mit einer schwarzen, knielangen Hose, einem schwarzen T-Shirt und weißen Sportschuhen.

Die Polizei fragt, wem die beiden Räuber vor der Tat oder bei ihrer Flucht auffielen. Wer kann Hinweise geben, die zur Klärung der Tat beitragen können? Hinweise an die Polizei unter Telefon 02161 290.

(angr)