1. NRW
  2. Städte
  3. Mönchengladbach

Mönchengladbach: Irritationen bei Online-Anträgen zur Briefwahl

Stichwahl in Mönchengladbach : Irritationen bei Online-Anträgen zur Briefwahl

Insgesamt 31.000 Wähler hatten sich laut Stadt bereits vor dem 13. September für einen Versand der Briefwahlunterlagen für die Stichwahl vormerken lassen. Doch viele wussten das gar nicht.

Wer in den vergangenen Tagen versucht hatte, für die Stichwahl am 27. September Briefwahlunterlagen über das Internet anzufordern, ist möglicherweise verzweifelt. Denn es gab zwei Tücken. Zum einen: Als Angabe für die Online-Anforderung wurde neben Namen, Geburtsdatum und Stimmbezirk auch die Nummer aus dem Wählerverzeichnis verlangt. Die steht auf der Wahlbenachrichtigung. Doch die Zettel waren am vergangenen Sonntag hundertfach in den Stimmlokalen einbehalten worden. Und wer kann sich noch an seine Wählerverzeichnisnummer erinnern? In der Zwischenzeit hat die Stadt reagiert: Die Anforderung funktioniert nun auch ohne diese Nummer.

Aber es gab noch eine andere Irritation: Viele Antragsteller bekamen online eine Fehlermeldung – obwohl sie alle Felder korrekt ausgefüllt hatten. Die Lösung: „Sie hatten schon vor der Wahl am 13. September einen Antrag auf Briefwahl auch für die eventuelle Stichwahl gestellt“, sagt Stadtsprecher Wolfgang Speen. Da man die Unterlagen nicht zweimal bestellen dürfe, sei eben die Fehlermeldung gekommen. So weit, so gut.

Allerdings: Die meisten wussten gar nicht, dass sie gleich für beide Wahlen Briefwahlunterlagen angefordert hatten. Insgesamt 31.000 Wähler hatten sich laut Stadt für einen Versand der Unterlagen für die Stichwahl bereits vormerken lassen. Das dürfte daran gelegen haben, dass das Anforderungs-Häkchen für die Stichwahl bereits vorbesetzt war. Wer es nicht herausgenommen hatte, war also automatisch vorgemerkt und bekommt nun ohne weiteres Zutun die Unterlagen für die Stichwahl per Brief. So sollte es zumindest sein. Sollten die beantragten Unterlagen bis 23. September nicht eingetroffen sein, bittet die Stadt um eine kurze Info per Mail unter briefwahl@moenchengladbach.de. Wer nicht genau weiß, ob Wahlunterlagen für die Stichwahl beantragt wurden, kann dies unter der oben genannten Email-Adresse oder telefonisch unter 02161 2553222 bzw. 2553444 erfragen. Wer jetzt noch die Briefwahl beantragen möchte, sollte auf jeden Fall die Zeit für den Postweg mitberücksichtigen.