Mönchengladbach: Ilse Kubek feiert am 14. November ihren 100. Geburtstag

100. Geburtstag : Zufriedenheit und Cognac: Wie man 100 Jahre alt wird

Am heutigen Donnerstag feiert Ilse Kurek ihren runden Geburtstag im Haus am Buchenhain.

Ilse Kurek ist angekommen. Seit Juli dieses Jahres wohnt sie im Haus am Buchenhain in Pongs, fühlt sich wohl und kann dort ihren Lebensabend genießen. „100 ist schon ein ordentliches Alter“, sagt sie schmunzelnd. „Mir geht es gut. Ich bin immer gesund gewesen. Sie kümmern sich gut um mich. Mein Sohn Holger kommt jeden Tag“, ergänzt sie und schaut ihren Sohn an. „Wir gehen schon mal spazieren, reden oder spielen etwas“, erzählt Holger Kurek.

Ihre Kindheit und Jugend verbrachte Ilse Kurek auf einem großen Bauernhof in Stellen in  Schleswig-Holstein. Es war der größte Hof in der Umgebung. Mit ihren drei Geschwistern musste sie ordentlich mit anpacken. „Um 4 Uhr mussten wir aufstehen und die Kühe melken, danach gab es Frühstück. Wir hatten zehn Pferde, Kühe, Gänse, Schweine, Hühner und sogar einen Bullen“, zählt sie auf. Am Mittag kamen dann alle zum Mittagessen zusammen.

Besonders gern ging sie dann am Wochenende nach Heide zum Tanzen. Während des Krieges versteckten sich auch einige Soldaten auf dem großen Hof. „Sie haben sich bei uns im Heu versteckt“, erzählt die Seniorin. So lernte sie dann auch ihren Mann kennen. Er kam aus russischer Gefangenschaft und war gelernter Weber. 1955 kam das Paar dann nach Korschenbroich. „Als Tochter eines Großgrundbesitzers durfte sie nicht mit einem Knecht zusammen sein“, erklärt Holger Kurek. „Wir hatten einen großen Freundeskreis. Wir sind gerne spazieren gegangen, Rad gefahren und haben gefeiert“, erinnert sich Ilse Kurek.

Besonders ist ihr die Goldene Hochzeit im Gedächtnis geblieben, und sie lächelt, als ihr Sohn von diesem besonderen Tag erzählt: „Unsere Eltern wussten von nichts. Wir haben sie mit einem Cabrio abgeholt und zur Kirche gefahren. Dort standen alle Spalier mit gelben Rosen, und anschließend haben wir im Elisenhof gefeiert.“

Auch an ihrem Ehrentag wird die Familie wieder zusammenkommen. „Eine Schwester kommt aus Großheide. Und mein Kegelclub, ,De Moser Köpp’, ist auch dabei.“ Die Mitglieder kennt Ilse Kurek schon sehr lange und hat sie gerne zu ihrem Ehrentag eingeladen.

So wird es eine kleine Feier mit Freunden und Familie im Heidehaus. Zum Schluss verrät sie noch ihr persönliches Rezept für ein hohes Alter: Zufriedenheit und ab und zu einen Cognac.