1. NRW
  2. Städte
  3. Mönchengladbach

Mönchengladbach: IHK führt Digital-Kurse für Auszubildende ein

Mönchengladbach : IHK führt Digital-Kurse für Auszubildende ein

Das Paket überzeugt auch Heiko Kochem, Personalleiter bei der Friedhelm Schaffrath GmbH & Co. KG. „Wir sind vom Beginn an dabei und wollen dieses interessante Angebot nutzen. Es kann in diesem Bereich gar nicht genug passieren.“

Ein Projekt zur digitalen Bildung der Auszubildenden im Bezirk startet die IHK Mittlerer Niederrhein gemeinsam mit dem Unternehmen BG3000 ab sofort unter dem Titel „kein Azubi ohne Digi“. Dabei geht es weniger darum, die technische Kompetenz zu vermitteln, als den richtigen Umgang mit Inhalten. „In großen Konzernen ist das teilweise schon Teil der Verträge und auch der Ausbildung. Im Mittelstand, der immer noch das Rückgrat unserer Wirtschaftslandschaft bildet, aber noch nicht. Dabei kann es sowohl für den Arbeitnehmer, als auch für das Unternehmen schwere Folgen haben, wenn man sich im digitalen Raum falsch verhält“, sagt Simone Stein-Lücke, Gründerin und Geschäftsführerin von BG3000.

Die Fallen können vielfältig sein. „Ein Post in sozialen Netzwerken mit kompromittierenden Inhalten kann problematisch sein. Noch schlimmer ist, wenn Urheberrechte, auch irrtümlich, verletzt werden. Dann kann es für das Unternehmen schnell teuer werden. Ein wichtiges Thema ist auch Datensicherheit: Was darf ich ins Netz stellen, was auf keinen Fall? Wo sind Fallen für Phishing oder dergleichen? Auch der Umgang mit Hate-Speech oder Mobbing ist Thema, ebenso wie Medienkompetenz: Was ist glaubwürdig, wo muss ich vorsichtig sein?“, erläutert die Expertin.

  • IHK-Kreisgeschäftsführer Jürgen Steinmetz, Simone Stein-Lücke, Gründerin
    Krefeld : IHK Mittlerer Niederrhein führt Digital-Kurse für Azubis ein
  • IHK-Kreisgeschäftsführer Jürgen Steinmetz, Simone Stein-Lücke von
    Wirtschaft im Kreis Viersen : IHK führt Digital-Kurse für Azubis ein
  • Ron Brinitzer scheidet bei der IHK
    Wirtschaft im Rhein-Kreis Neuss : Ron Brinitzer verlässt die IHK Mittlerer Niederrhein

Für das Projekt generierten Unternehmen und IHK Fördermittel des Landes in Höhe von 170.000 Euro. „Das ist ein vorgezogenes Weihnachtsgeschenk und versetzt uns in die Lage, noch in diesem Jahr 1000 Azubis zu schulen“, sagt Stein-Lücke. Die Auszubildenden können sich über ihren Betrieb anmelden und werden dann während der Ausbildungszeit im Betrieb an sechs Terminen zu je 60 Minuten geschult.

Für die IHK, die diese Initiative als bundesweit erster Kammerbezirk anbietet, ist die Möglichkeit ein wichtiger Schritt in eine digitale Zukunft. „Wir freuen uns, dieses Angebot machen zu können und damit die duale Ausbildung noch weiter aufzuwerten. Wir hoffen, dass sich viele Unternehmen melden. Auch solche, die nur ein, zwei oder drei Azubis haben. Digitale Kompetenz ist heute unabhängig von der Unternehmensgröße ein wichtiger Faktor für den Erfolg“, sagt Steinmetz. Aufgrund der Förderung ist die Schulung kostenlos. Das Paket überzeugt auch Heiko Kochem, Personalleiter bei der Friedhelm Schaffrath GmbH & Co. KG. „Wir sind von Beginn an dabei und wollen dieses interessante Angebot nutzen. Es kann in diesem Bereich gar nicht genug passieren. Das Thema ist gerade im Einzelhandel sehr wichtig.“

Die Schulung soll von jungen Leuten vorgenommen werden, die mit den Azubis auf Augenhöhe agieren. „Wir haben einen Insta-Star dabei, aber auch andere Akteure aus der Social-Media-Welt“, sagt Stein-Lücke. Dass sie den Mittleren Niederrhein auswählte, obschon ihr Unternehmen aus Bad Godesberg stammt, hat einen guten Grund: „Wir haben hier in Mönchengladbach eine Filiale eröffnet. Ich selbst bin unlängst hergezogen“, erzählt sie. Ein Umzug, der sich für die Unternehmen der Region als vorteilhaft erweisen könnte.