1. NRW
  2. Städte
  3. Mönchengladbach

Mönchengladbach: Hundesteuer muss am 15. Februar bezahlt werden

Abgaben in Mönchengladbach : Hundesteuer bringt der Stadt knapp 1,9 Millionen Euro

In diesen Tagen verschickt die Stadt den Steuerbescheid an alle Hundehalter. Die Abgabe ist in Mönchengladbach im regionalen Vergleich sehr hoch, bemerkt der Bund der Steuerzahler.

(angr) Mehr als 13.600 Hundehalter in Mönchengladbach bekommen in diesen Tagen Post von der Stadt. Ab Mittwoch wird der Hundesteuerbescheid und die neue Hundesteuermarke für jeden angemeldeten Hund verschickt, wie die Stadt jetzt mitteilte. Diese Marke ist ab sofort gültig und für jeden Vierbeiner Pflicht, der außerhalb der eigenen Wohnung oder des eigenen Grundstücks umherläuft. Ein Verstoß gegen diese Tragepflicht stellt eine Ordnungswidrigkeit dar und kann mit einem Bußgeld geahndet werden. Die Außendienstmitarbeiter der Stadt und der kommunale Ordnungsdienst überprüfen ab Februar verstärkt das Tragen der aktuellen Hundesteuermarken, warnte das Rathaus.

 Die Hundesteuer beträgt jährlich seit 2011 138 Euro, wenn nur ein Hund gehalten wird. Sobald zwei Hunde gehalten werden, beträgt sie je Hund 165,60 Euro und bei drei oder mehr Hunden steigt der Betrag auf 207 Euro pro Jahr und Hund. Für das Halten gefährlicher Hunde oder sogenannter Kampfhunde werden erheblich höhere Beträge fällig, nämlich 720 Euro für den ersten gefährlichen Hund. Damit ist Mönchengladbach im regionalen Vergleich weit oben. Laut einer Erhebung des Bundes der Steuerzahler in NRW liegt Mönchengladbach im Ranking der teuersten Hunde­städte landesweit auf Platz 15 von insgesamt 338 untersuchten Kommunen. Das bringt der Stadt aber auch jährlich Einnahmen in Höhe von knapp 1,9 Millionen Euro.

Hunde, die bisher nicht versteuert werden, müssen vom Halter beim Fachbereich Steuern und Grundbesitzabgaben angemeldet. Auch nicht steuerbare Hunde, wie etwa aus ausschließlich beruflichen Gründen oder gewerblich gehaltene Hunde, sind anzumelden und erhalten eine aktuelle Steuermarke. Anmeldeformulare können auf der Internetseite der Stadt unter www.mg.de heruntergeladen oder unter der Telefonnummer 02161 2552239 angefordert werden.

Die Hundesteuer 2019 wird am 15. Februar fällig. Wer der Stadt kein Lastschriftmandat erteilt hat, muss selbst für die rechtzeitige Zahlung sorgen. Änderungsmitteilungen, die ab Anfang Dezember 2018 der Stadtverwaltung zugegangen sind, sind nicht mehr im Jahresbescheid 2019 berücksichtigt. Diese werden kurzfristig abgearbeitet, sodass die entsprechenden Änderungsbescheide bis Ende Januar 2019 ergehen. Gleiches gilt auch für die zwischenzeitlich eingereichten Neuanmeld­ungen, sodass die neuen Hundehalter bis Ende Januar den Hundesteuerbescheid mit der Steuermarke erhalten.