Mönchengladbach: Helfer finden Rekordmenge beim Frühjahrsputz

Frühjahrsputz in Mönchengladbach : Helfer finden Rekordmenge an wildem Müll

1879 freiwillige Helfer sammelten 17,6 Tonnen Müll. Darunter waren 1,5 Tonnen Schrott und ein leer geräumter Tresor.

Der Tresor wird gerade von Leif und Robin aus dem Weiher im Rheydter Stadtwald gefischt, als Harald Wiedera von der Stadtsparkasse Mönchengladbach zu den Helfern des Anglervereins Mönchengladbach und Rheydt stößt, um sie für ihr Engagement in Sachen Frühjahrsputz auszuzeichnen. „Da komme ich ja gerade zur rechten Zeit“, kommentiert er die Pointe am Parkweiher. Die Stadtsparkasse gehört der Jury an, die erstmals in diesem Jahr einen dotierten Umweltpreis an die ehrenamtlichen Helfer verleiht. Dazu gibt es in Anlehnung an die Goldene Blume der Stadt die „Goldene Schüppe“, ein Set aus Handfeger und Kehrblech, das Wiedera an Hans Püllen vom Anglerverein überreicht. „Das Ganze soll zur Tradition werden, denn Umweltschutz und Nachhaltigkeit werden immer wichtiger“, sagt er. Püllen reagiert baff: „Wir freuen uns sehr über diesen Preis und die damit verbundene Wertschätzung unserer Arbeit.“

Das kleine Präsent, das alle freiwilligen Helfer jedes Jahr bekommen, steuert in diesem Jahr Eugen Viehof von der Initiative Clean-Up bei: eine gelbe Baseball-Kappe, die für Wiedererkennungswert sorgt und im teilweise dichten Geäst auch Kopf und Gesicht der Ehrenamtler schützt. Davon profitieren auch Caroline, Dennis und Mahmut. Die Mitglieder des Special Hockey Teams machen sich mit Trainer Claus Heinze und Betreuerin Ravinder Krönig an die Arbeit und befreien die Grünflächen an der Sporthalle Backeshof von Plastikmüll, Motorrollerteilen und weiterem Unrat. „Mahmut und ich sind schon im zweiten Jahr dabei, es macht einfach Spaß, zusammen aufzuräumen“, sagt Dennis.

Für Caroline ist es ihr erster Einsatz, „und auf jeden Fall nicht der letzte“, versichert sie. Teamarbeit, Freude und Zusammenhalt schätzen die drei auch beim Hockeyspielen. Ihre Mannschaft, die am regulären Ligabetrieb teilnimmt, besteht aus Spielern mit Behinderung. Vier von ihnen haben es sogar ins Special Hockey Team Germany geschafft und spielen damit auf Nationalteam-Ebene.

Das Special-Hockey-Team an der Sporthalle Backeshof: (v.l.) Mahmut, Caroline, Dennis, Claus Heinze. Foto: Ilgner Detlef (ilg)

In diesem Jahr wird Mönchengladbachs größte Bürgerinitiative noch einmal besonders Wert geschätzt, denn die Stadtsparkasse verleiht erstmals einen Umweltpreis an die ehrenamtlichen Helfer. Eine Jury aus Wilfried Theißen, Betriebsleiter der GEM, Eugen Viehhof, Vorsitzender der Initiative Clean-Up, Harald Wiedera von der Stadtsparkasse Mönchengladbach und Marie Ludwig von der Rheinischen Post hat insgesamt vier Preisträger ausgelobt: die Katholische Grundschule Bell, die Katholische Grundschule Ohler, den Anglerverein Mönchengladbach und Rheydt sowie das Special Hockey Team Mönchengladbach. Das vierköpfige Gremium hatte sich aufgrund der hohen Teilnehmerzahl dazu entschieden, vier anstelle von ursprünglich zwei geplanten Umweltpreisen zu vergeben. Diese sind mit jeweils 250 Euro dotiert.

Die Gruppen haben dabei in drei Kategorien besonders überzeugt: Zum einen floss in die Entscheidung ein, über welche Zeitspanne die jeweiligen Helfer bei der Frühjahrsputz-Aktion dabei waren. Außerdem wurde sowohl die Anzahl der Helfer sowie die Art und Weise des Frühjahrsputz-Engagements betrachtet.

Ebenfalls tatkräftig dabei: die Stadttochter Mags mit einem großen Team. Foto: Ilgner Detlef (ilg)

So zählt beispielsweise die Grundschule Bell mit 250 mitwirkenden Kindern und Lehrern zu den mitgliedstärksten Frühjahrsputz-Gruppen. Wiederum überzeugte der Anglerverein durch jahrelange Präsenz und außergewöhnliches Engagement mit Tauchern und Booten, um die städtischen Gewässer zu reinigen.

Frühjahrsputz am Dicken Turm in der Altstadt: Josef Vitz (vorne) mit seinem Team. Foto: Horst Thoren

So durchpflügen sechs bis acht Vereinsmitglieder zwölf Gewässer im Stadtgebiet von Mönchengladbach – und zwar jedes Jahr. Auch Claus Heinze vom Special Hockey Team ist von dem Gewinn positiv überrascht. Mit dem Preisgeld will er für die 25 Mannschaftsmitglieder ein Sommerfest ausrichten. Und auch bei der Grundschule Bell kommt der finanzielle Zuschuss gerade recht: Schulleiterin Hilde Peters möchte das Geld in ein Spielgerät für die Kinder auf dem Schulhof investieren.

Wilfried Theißen von der GEM verbucht auch die diesjährige Initiative wieder als „vollen Erfolg trotz des Sauwetters“. Nur zwei Gruppen hatten am Samstag wegen des Dauerregens abgesagt, holen ihren Einsatz aber im Laufe dieser Woche nach.

Mehr von RP ONLINE