„An der Grenze zu einer wahnhaften Störung“ Familie im Wald – wie der Gutachter den Vater aus Mönchengladbach beurteilt

Mönchengladbach · Ein 50-Jähriger ist mit seiner Familie im Juli 2020 in ein Zelt in einem Waldstück gezogen. Vor Gericht sagte nun auch ein Gutachter aus. Was dieser sagt.

Der 50-jährige Angeklagte vor Gericht.

Der 50-jährige Angeklagte vor Gericht.

Foto: Eva-Maria Geef

Im Prozess wegen Verletzung der Fürsorge- oder Erziehungspflicht sowie der Misshandlung Schutzbefohlener hat ein Gutachter den Angeklagten als „an der Grenze zu einer wahnhaften Störung“ stehend bezeichnet. Dabei müsse differenziert werden, sagte der Facharzt für Psychiatrie und Psychotherapie sowie Forensischer Psychiatrie.