Mönchengladbach: Grüne stimmen sich auf die Europawahl 2019 ein

Grüne in Mönchengladbach : „Gladbach hat von Europa profitiert“

Die Grünen stimmen sich beim Neujahrsempfang auf die Europawahl ein.

Es war deutlich zu spüren: Bei den Grünen in Mönchengladbach ist die allgemeine Aufbruchstimmung angekommen. Gute Ergebnisse bei den Landtagswahlen, eine neue Führungsspitze mit Robert Habeck und Annalena Baerbock bringt frischen Wind in die Partei. Auch die Grüne Jugend in Mönchengladbach freut sich auf den bevorstehenden Wahlkampf für die Europawahl im Mai. Laura Steeger, Sprecherin der Grünen Jugend, gibt sich kämpferisch: „2019 wollen wir aktivistisch sein“, sagte sie beim Neujahrsempfang der Grünen.

Europa ist das Thema des Abends. Sven Giegold, der Spitzenkandidat für die Europawahl der Grünen und Mitglied des Europaparlaments, betonte die Wichtigkeit eines einheitlichen Europas und hob die Errungenschaften des Bündnisses hervor: „Niemand profitiert von Europa so wie wir. Deshalb müssen wir Europa stärken und solidarisch machen. Europa hat schon viel erreicht. Ohne Europa wäre der Pariser Klimaschutzvertrag nicht zustande gekommen. Wir haben ein starkes Europäisches Naturschutzrecht und ein starkes Antidiskriminierungsrecht.“ Die Rolle Deutschlands kritisierte er: „Beim Klimaschutz bremst Deutschland aus und verwässert.“ Die Bundesrepublik hätte auch schneller auf die Angebote Emmanuel Macrons in Bezug auf eine gemeinsame Europäische Armee und ein gemeinsames Steuerrecht reagieren müssen, sagte Giegold.

Der Fraktionsvorsitzende der Grünen im Rat, Karl Sasserath, sagte zum bevorstehenden Brexit: „Die Briten haben das Stadtbild geprägt. Mönchengladbach hat von Europa profitiert.“ Kritisch in Mönchengladbach sieht er die Mobilität und bezahlbaren Wohnraum. „Rund 2000 Menschen mit Wohnberechtigungsschein sind zur Zeit als dringend wohnungssuchend gemeldet.“ Zum Abschluss erhielten  Susanne Horst und Karl-Heinz Pfeiffer eine Ehrung für 25 Jahre Mitgliedschaft.

Mehr von RP ONLINE