Mönchengladbach: Gründerwoche 2019 mit 28 Veranstaltungen beginnt am 16. November.

Vom 16. bis 23. November : Gründerwoche bietet 28 Veranstaltungen an acht Tagen

Gründen, erfolgreich sein und lehrreich scheitern: Die Veranstaltungsreihe WFMG bietet in der kommenden Woche eine ganze Reihe Termine, die nicht nur für angehende Existenzgründer interessant sind.

Start-ups sind junge Unternehmen von zumeist ebenfalls jungen Existenzgründern. Davon gibt es einige in der Stadt, und zwar bereits gewachsene, aber auch neue Modelle. Die im Jahr 2016 in Mönchengladbach etablierte Gründerwoche unter Federführung der Wirtschaftsförderung (WFMG) wendet sich einmal im Jahr gemeinsam mit ihren Partnern nicht nur an diese Zielgruppe, sondern spricht Gründer, Unternehmensnachfolger und Selbstständige gleichermaßen an.

Vom kommenden Samstag, 16. November, bis Samstag, 23. November, bietet die diesjährige Gründerwoche knapp 30 Veranstaltungen. Eine Leistungsschau dessen, was die hiesige Gründerszene ausmacht: Innovationskraft, Mut, aber auch ein starkes lokales wie regionales Netzwerk und viel gegenseitige Unterstützung. Die Gründerwoche will angehenden Selbstständigen beim Existenzaufbau helfen. Sie soll ein Hotspot für Unternehmensgründer bleiben und so die Stadt in ihrer Rolle als Oberzentrum stärken. „Besonders freut mich, dass diesmal mehrere Mönchengladbacher Start-ups Einblicke in ihre Arbeit geben und eigene Veranstaltungen anbieten. Damit sind sie auch Impulsgeber für andere Interessierte“, sagt Schirmherr Oberbürgermeister Hans Wilhelm Reiners.

Koordiniert durch die Wirtschaftsförderung Mönchengladbach (WFMG) und die Digitalisierungs- und Gründerinitiative nextMG sowie im Verbund mit den Sponsoren IHK Mittlerer Niederrhein und Stadtsparkasse sowie zahlreichen Partnern wie der NEW Blauschmiede und dem CO21 Coworking werden vielfältige Veranstaltungen angeboten: Mal erzählen Gründer, warum sie es trotz Festanstellung mit der Selbstständigkeit versuchen, mal geht es um Risikokapital, mal wird ein kompletter Gründungsprozess an einem Tag von vorne bis hinten durchgespielt. Mal geht es um Scheitern als Chance, mal steht ein Thema wie Steuern oder die Datenschutz-Grundverordnung im Fokus, mal ein Sprecher wie Boxlegende Henry Maske oder ein Repräsentant des estnischen Technologiekonzerns Nortal auf der Bühne.

Los geht es am Samstag, 16. November, mit dem „Gründercoaching kompakt – 6×60 Minuten“ in der NEW-Blauschmiede. Zum Abschluss folgt am Samstag, 23. November, die fünfte Mönchengladbacher „Fuckup Night“, hier berichten junge Gründer von ihren größten unternehmerischen Niederlagen. Jeder, der sich für die Themen Existenzgründung und Selbständigkeit interessiert, kann teilnehmen. Alle Informationen gibt es online unter www.gruenderwoche-mg.de.

Mehr von RP ONLINE